Banshee Neue Folge 157

Nachricht von Diana Hindrance

Oh Mann, hier ist wirklich Auftrieb, in dem Häuschen. Was wir geräumt und gerückt haben, um irgendwie für jeden einen Platz zum Schlafen zu finden, nicht zum Sagen. Aber keiner will in’s Hotel, wir bleiben hier, wir schlafen hier. Wie gut, dass Ayse sowieso bei PvM schläft, da war schon mal Platz unten, in ihrem ehemaligen Zimmer, das haben Balbutin und ich gekriegt, und oben in dieser Kammer, die mal Ayses Zimmer werden sollte, bevor sie sich bei PvM einquartiert hat, da haben wir Sandra und Amy hingesteckt, und PF hat bloß abgewinkt, der schläft in der Küche, auf der Eckbank, hat eine Luftmatratze untergelegt bekommen, damit ist er zufrieden, ich hab irgendwie ein schlechtes Gewissen deswegen, aber er sagt, alles okay, so drängen wir uns hier rein, und wir gehen nicht weg, bevor nicht alles zu Ende geredet ist, und wir hören gar nicht auf zu reden.

Regina war den ganzen Abend da, bis in die Nacht hinein.

Ich sitz hier auf dem Bettrand und hab meinen Laptop auf den Knien und schreib, PvM hat uns ermahnt, alles aufzuschreiben, was hier abläuft, er besteht darauf, irgendwann mal werden Leute kommen, die interessiert das. Na, und wenn nur wir selber das sind, in unserem Alter, oder unsere Kinder. PvM und die Maus, die werden noch Kinder haben miteinander, da wett ich drauf, und Balbutin lacht, wenn ich das sage, der meint, die beiden haben schon Sex miteinander gehabt, da hat die Maus noch in ihrer alten Wohnung gelebt, auf dem Dorf, und deswegen hat PvM die beigeholt, nicht, weil er eine Haushälterin gebraucht hätte. Wenn das stimmt, sind die beiden bessere Schauspieler, als ich ihnen zugetraut hätte. Jedenfalls, dass die jetzt was miteinander haben, ist ja sonnenklar. Die Maus hängt auf dem alten Mann rum ohne Pause und strubbelt ihm die Haare und lehnt den Kopf an seine Schulter, die tuscheln und kuscheln was rum, also bitte. Sitzen immer nebeneinander. Und wenn der alte Mann aus dem Zimmer geht, läuft die Maus ihm hinterher, wie ein Hündchen. Ich glaub, die gehen noch zusammen auf’s Klo. Wir haben natürlich nicht aufgehört, Witze darüber zu machen, den ganzen Tag lang, besonders wegen der zweihundertfünfzig Kilometer in drei Sekunden, die PvM hinter sich gebracht hat, in dieser Nacht. Müssen wir nicht mehr raten, wieso der es so eilig hatte.

Wir können nicht aufhören, die Maus zu knutschen. Die hat sowieso sowas an sich, dass jeder sie knuddeln will. Die wird jetzt einfach von einem zum anderen weiter gereicht, und jeder darf sie mal knutschen, und dann kriegt sie der nächste. Sogar Regina hat sie immer wieder in die Arme genommen, und die ist doch sonst so unterkühlt. Wir können das einfach nicht glauben, dass wir sie lebendig wiederhaben. Wir haben geheult, den ganzen Tag. Glaub nicht, nein, das kann überhaupt nicht sein, dass in dem Häuschen schon mal so geheult worden ist. Immer war einer am Schniefen und hat sich geschnäuzt, ja okay, ich auch. Wir haben jeden Tag auf der Vorderkante Stuhl gesessen, die letzten zwei Wochen, und haben den Bericht gelesen von der Maus, und als die gestern fertig war, als die alles erzählt hatte, haben wir uns alle in unsere Autos gesetzt und sind her gekommen, das war nicht verabredet, na schon, wir hatten ja beschlossen, wir kommen alle her und diskutieren die Sache aus, aber das war nichts Festes gewesen, und jetzt sind wir einfach gekommen.

Was den Sex zwischen Ayse und dem alten Mann anbelangt, so sagt Amy immer, auf ihre furchtsame Art, sie hat das ja so an sich, sie ist da zurückhaltend, und sie sagt, „das geht uns ja eigentlich gar nichts an“, aber das seh ich nicht so, ich find schon, dass uns das was angeht, und auf jeden Fall, ich will das wissen, und ich krieg das noch raus.

Die beiden sind fast ein halbes Jahrhundert auseinander, irgendwie denk ich immer, ich glaub das nicht, wenn ich die zusammen seh. Ist eben so.

Wir sind alle im Laufe des Nachmittags eingetrudelt, wir haben noch uns noch nicht einmal angemeldet, so selbstverständlich war das, dass wir jetzt hier auf der Matte stehen. Und dann ging das Heulen los, sagt ich ja schon, oh Mann, muss mir schon wieder die Augen wischen, und was Balbutin geheult hat den ganzen Abend, nicht zu sagen, Rotz und Wasser, der hat sowieso nahe am Wasser gebaut, der fängt auch immer an zu heulen, wenn er sich mit den Kindern Disney-Filme anguckt, und mich erwischts jetzt auch wieder, ich kann das einfach nicht glauben, dass Ayse noch am Leben ist, dass wir das alle überstanden haben, dass das alles wirklich passiert ist.

Amy redet von den Glatzen, die jetzt in der Gerichtsmedizin liegen, glauben wir mal, Regina sagt, der MAD hat die immer noch nicht freigegeben, die sind immer noch nicht begraben, und Amy schüttelt den Kopf und sagt, das waren doch so junge Kerle, die hätten noch auf den rechten Weg zurückfinden können, also ehrlich, mir ist das sowas von egal, sollen sie doch in der Hölle verrotten, wir leben noch, und bestimmt nicht wegen denen, denn wenn die Israelis nicht dagewesen wären, die hätten uns alle kalt gemacht, als wir da aufgetaucht sind, am Strand.

Eigentlich sollte Ayse das alles schreiben, die hat das drauf, alles der Reihe nach aufzudröseln, die schreibt nicht so konfus in der Gegend rum wie ich, PvM sagt, die hat das eidetische Gedächtnis, die merkt sich alles, was gesagt und getan wird, wie ein Handy, das einer mitlaufen lässt, egal, die hat schon so viel geschrieben, die hat ein Recht drauf, mal ein bisschen Ruhe zu haben, und jedenfalls, das hab ich jetzt geschrieben, und mir fallen die Augen zu.

(Nachricht vom 24.09.2022, eingestellt auf dieser Seite von Peter Flamm am 25.09.2022, © Verlag Peter Flamm 2022)