Banshee Neue Folge 125

Nachricht von Ayse Ohnenamen

Ist schon recht, schreibt, soviel ihr wollt, ich hab gar keine Lust, mich zu erinnern, von mir aus könnten wir das alles in die Tonne treten, jedenfalls denk ich jetzt grad so. Heut Abend denk ich vielleicht schon wieder ganz anders, dann denk ich an irgendeinen von denen und wie ich den in kleine Scheiben schneiden würde, wenn ich den in der Hand hätte, aber sie sind ja alle tot.

Ich red mit PvM drüber, und PvM sagt, das hat seine guten Seiten, dass die alle tot sind. Es wird keinen Prozess geben. Keine Verhandlung. Keine Aussagen, kein Hin und Her. Ich werd nicht ausgequetscht werden, vor Gericht, es wird keine Fragen von Staatsanwalt und Verteidigung geben, ich muss niemanden identifizieren, die haben alle schön säuberlich auf einem Haufen gelegen, da oben am Strand, zwölf Tote.

Abgeschlossen ist die Sache deswegen noch nicht, sagt Regina, die Staatsanwaltschaft oben in dieser kleinen Stadt am Meer untersucht immer noch wegen dieser zwölf Toten, und das wird sich wahrscheinlich noch Monate hinziehen, bis die Akte geschlossen werden wird, aber das Ergebnis ist jetzt schon klar, sagt Regina, das wird lauten, die fünf israelischen Personenschützer, die haben in Notwehr gehandelt, die haben in Ausübung ihres Berufes gehandelt, die hatten alle einen Waffenschein, die waren und sind hier in Deutschland als Personenschützer angemeldet, also, einfache Reihenfolge, die Burroblast-Leute waren im Begriff, mich zu ermorden, mit Vorsatz, die hatten mich zu dem Zweck an den Strand gebracht, um ihr Ritual zu vollziehen, Opfer für ihren großen Azazel, Menschenopfer, das war ich, und ihr alle seid angerückt gekommen, um mich zu schützen, und die Israelis sind gekommen, um euch zu schützen. Fertig. Bleibt als großes Fragezeichen nur, woher habt ihr gewusst, wo ihr uns finden konntet, mich und die Burroblast-Leute, mich an den Felsen gekettet, die mit dem Schlachtermesser in der Hand.

Hab ich das richtig auf die Reihe gekriegt? Ihr seht, es ist alles geklärt, und ich hab das voll im Blick, mein armes kleines Mausgehirn funktioniert noch, auch wenn es schon einmal einen Schlag abgekriegt hat, aber ich bin ja in den Scanner geschoben worden, jetzt grad wieder, in diesem Militärkrankenhaus, die haben sich das noch mal angeguckt, wie ich von innen ausseh, alles in bester Ordnung, alles verheilt, keine Schäden.

Also, eigentlich seid ihr doch dran. Wie habt ihr mich gefunden, in letzter Sekunde? Ja, die Besucher haben euch geführt, euch alle. Kann der Staatsanwalt unmöglich in seinen Bericht schreiben. Regina sagt, sie weiß jetzt schon, was in dem Bericht stehen wird. Die genauen Umstände, wie ihr alle den Weg zu diesem Strand hoch gefunden habt, so wird der Staatsanwalt schreiben, sind dem MAD bekannt, werden dort aber unter Verschluss gehalten, da Sicherheitsfragen des Landes berührt sind. Des Landes. Deutschlands. Das wird da drin stehen, und die Ermittlungen gegen die Israelis, gegen diese israelischen Personenschützer, die werden eingestellt werden, offensichtlicher Fall von Notwehr. Ermittlungen wegen meiner Entführung werden noch lange laufen, nämlich insofern nach Mitwissern gesucht wird. Nach Helfern. Nach Leuten, die Geld zugestreckt haben. Autos gemietet. Routen ausgekundschaftet, was weiß ich. Wenn Regina hier sitzt und davon redet, hat PvM dieses kleine Glitzern in den Augen, das sagt, er denkt darüber nach, da draus könnte man doch ein Buch machen, einen richtigen Thriller. Alles drin und dran, unvermutete Wendungen, rätselhafte Umstände, dunkle Machenschaften im Hintergrund.

Und im Vordergrund, weiß und leuchtend, bin ich nicht ein schönes Opfer, im Zentrum des Geschehens? Nackt und weiß und wehrlos, gefesselt an einen Felsen am Meer?

Sexy das, und das Ungeheuer war schon da, mich zu verschlingen, da kamen die Retter.

Wär das ein Film, dann wär das auch schon der Schluss gewesen, aber das hier ist das Leben wie es ist, und das Leben macht das, was es immer macht: es geht einfach weiter. Das ist unfair von dem Leben, es will sich einfach nicht mit dem happy end begnügen, es macht weiter und weiter und immer weiter, und egal was passiert, es sagt, die Sache ist noch nicht zu Ende.

Wenn ich morgens aufwach, liegt PvM auf seinem Rücken und schläft wie ein Stein, und ich lieg halb auf ihm drauf, Kopf an seiner Schulter. So wach ich auf, jeden Morgen. Und ich hab die ganze Nacht geschlafen, ohne Tabletten.

Jaja, ist ja recht, ich hab meinen Pyjama an, wenn ich aufwach.

(Nachricht vom 23.08.2022, eingestellt auf dieser Seite von Peter Flamm am 24.08.2022, © Verlag Peter Flamm 2022)