Banshee Neue Folge 90

Nachricht von Sandra Zwischenwirt

Die waren wieder bei mir. Bullen. In Zivil. Haben mich ausgeholt, über Diana, und Balbutin, und was für ein Verhältnis die hatten. Was für ein Verhältnis sollen die haben? Die lieben sich. Erstes Ehepaar das ich je gesehen hab das sich wirklich liebt. Wirklich und bedingungslos. Großes Wort. Ist so. Das wollten die aber gar nicht hören. Sie haben eine Weile rumgestochert, dann haben sie angefangen zu bohren, wie das mit mir wär, mit mir und Diana. Nichts ist mit mir und Diana. Ja, hätt ich da nicht noch einen Groll gegen die, weil die mich zurückgewiesen hat? Mir ist die Kinnlade runtergefallen. Ich hab kapiert, dass die Dreck sind. Hört ihr, ihr Bullenschweine? Ihr lest ja sowieso alles mit. Ihr seid Dreck. Geburtsdreck. Dreck von Geburt, und dann habt ihr euch noch drin geübt, und ihr holt euch täglich einen dran runter, dass ihr Dreck seid. Das befriedigt euch. Wenn ihr euren Steifen in der Hand habt und über einer wie mir abspritzt, dann ist das der Höhepunkt eures Tages.

Die kommen nicht zu Potte. Die haben keine Spur von Ayse. Ein ausgewachsenes Mädchen wie Ayse, und sie wissen schon, wer es war, der sie entführt hat, Fingerabdrücke, die haben den Wagen, mit dem sie fortgeschleppt worden ist, und sie finden sie nicht. Den Wagen haben die auch bloß, weil der mitten an der Straße stehengelassen worden ist, da ist das irgendeinem Bauer mit seinem Trecker aufgefallen, der stand doch heut Morgen schon da, jetzt am Abend immer noch, da ruf ich gleich mal die Polizei. So haben die den Wagen „ermittelt“, das war ihre ganze Arbeit, mehr haben die nicht zustande gebracht, und jetzt ist bald eine Woche rum, und Ayse ist immer noch wie vom Erdboden verschwunden. Da nehmen die sich die zur Brust, wen sie eben haben, das sind wir, und fangen an zu  bohren, und grinsen und wissen, wir müssen nur lange genug suchen, dann finden wir was, weil, nämlich, wenn man nur lange genug bohrt, dann findet man bei jedem was. Und dann ham wir was, sagen die sich.  Und grinsen. Sie wissen schon, sie werden auf jeden Fall Sieger sein. Denen geht es gar nicht darum, Ayse zu finden. Die wollen irgendeinen Erfolg. Erfolg ist für die, wenn sie irgendjemandem, völlig egal wer das ist, irgendwas anhängen. Die sind, die haben, die sind Dreck. Figuren, die haben eine Kotwurst in der Hand, und wenn jemand ihnen in den Weg gerät, schmieren sie den Kot über den, kreuz und quer. Genauso wie PvM das geschildert hat. Von allem, was Ayse erzählt hat, haben die nur das eine mitgekriegt: Nackte Tussi. Sex. Nacktes Fleisch. Was für ein Dreck sind die denn?

Die haben mich gefragt, wie lang ich schon lesbisch wär. Ernsthaft. Mann, das nenn ich jetzt eine von den größeren Leistungen die ich je gebracht hab, dass ich ruhig geblieben bin. Mein ganzes Leben lang, hab ich gesagt. Bin so geboren. Und dann wollten sie wissen: Wie ist Ihr Verhältnis zu Ayse Konopski? Ich: Bin ihr nur einmal persönlich begegnet, als wir alle zusammen bei PvM waren. Als Sie versucht haben, einen Beziehung zu Diana Hindrance anzuknüpfen? haben die gefragt.

Die haben immer den vollen Namen benutzt, wenn sie von einem von uns geredet haben, als wären wir Puppen, mit einem Namensschild vornedran, Puppen mit einem Etikett, wie im Kaufhaus.

Ja, hab ich gesagt und bin ruhig geblieben. Da ist es doch denkbar, haben die gesagt, dass Sie Ihr Glück auch bei Ayse Konopski versucht haben?

Da ist es doch denkbar! haben die ernsthaft gesagt. Denkbar! Weil es in ihren Dreckhirnen so arbeitet, ist es denkbar! Die sehen was, malen sich was aus in ihren Schweinehirnen, und was sie sich da ausmalen, das ist denkbar!

Nein, hab ich gesagt, das ist nicht denkbar. Dass ich ne Lesbe bin, heißt nicht, dass ich mich an alle Frauen ranmach, die mir grad über den Weg laufen. Nur an die, die mich interessieren.

Und welche Frauen interessieren Sie? haben die gefragt.

Gottseidank hab ich immer aufmerksam gelesen, was PvM geschrieben hat, manchmal produziert der alte Mann ja Sätze, die kann man sich merken. Also hab ich gesagt, ganz fließend: Das weiß ich nicht. Es passiert. Ich habe keinen Einfluss darauf. Es hat keine Gründe. Es passiert einfach. Dass es passiert, ist der Grund für alles Weitere. Aber es selber hat keinen Grund. Es passiert. Es ist plötzlich da.

Die gaben keine Ruhe. Als Sie sich Diana Hindrance genähert haben, hat Ayse Konopski das bemerkt?

Ich: Sie haben keine Ahnung, wo Ayse ist, ja? Sie haben nicht die Spur einer Ahnung. Und weil Sie nicht weiterkommen, schnüffeln Sie jetzt in meinem Privatleben rum, um sich ein bisschen zu beschäftigen, ja? Und schön saftig ist es obendrein, ja?

Okay, so ganz ruhig war ich vielleicht doch nicht mehr.

Die: Wir stellen hier die Fragen.

Ich: Und ich geb die Antworten, und zwar so, wie ich das für richtig halte. Und wenn euch meine Antworten nicht passen, kann ich’s auch nicht ändern.

Die: Wir können Sie auch mit auf’s Revier nehmen, und Sie dort verhören.

Ich: Nur zu, macht doch, bin neugierig, wie ihr das begründet. Mit auf’s Revier nehmen und dort festhalten, ja? Mit der Begründung, das ist ne Lesbe, der ist alles zuzutrauen?

Die sind dann irgendwann abgezogen, und ich hab was kapiert. Die hoffen, die kriegen was gegen uns raus. Keine Ahnung was, aber die denken die hoffen, die sind da einer Verschwörung auf der Spur. Wir stecken alle mit drin und helfen in Wahrheit dem Burroblast. Und im Kern, so funktionieren die Sauhirne, im Kern ist alles ganz einfach, es geht um Sex und Nacktheit, wir stecken alle mit drin, zum Beispiel, wir haben Ayse verkauft, an den Burroblast, oder den Galgenvater, und die sind in Wirklichkeit Mädchenhändler, und irgendwas ist schiefgelaufen, vielleicht, der Burroblast hat uns unser Geld nicht gezahlt, jetzt versuchen wir, dem was anzuhängen, und kleben an der Sache mit den Besuchern, um heil rauszukommen aus dem Ganzen. So in der Art. Vielleicht rechnen die sogar in ihren Sauhirnen, die Besucher gibt es vielleicht wirklich, wir sehen die wirklich, das hat aber alles mit Ayses Entführung nichts zu tun, wir benutzen das nur, zur Tarnung.

Die sind ein solcher Dreck, ein solcher Abgrund, die … Diana hat recht, das ist mir jetzt klar geworden. Niemals finden die Ayse. Die sind völlig unfähig. Wir sitzen hier und warten und das Warten frisst uns auf, und ein Tag vergeht nach dem anderen, und nichts passiert. Ich fühl das, ich fühl das in allen Knochen. Da passiert nichts, nichtsnichtsnichts. Die knien auf uns rum und spielen ihre Doktorspiele, in Wahrheit kriegen die nichts gebacken. Wahrscheinlich machen die noch nicht einmal einen richtigen Versuch. Die tun einfach nichts und warten darauf, dass sich die Sache von selber löst. Die sind Dreck. Dreck von der Art wie am Boden einer verschimmelten Mülltonne. Nasser Dreck. Die können nichts die wissen nichts die finden nichts, jetzt versuchen sie uns was anzuhängen, weil, von uns wissen sie wenigstens, wo wir wohnen, das ist ja so bequem, einfach mal vorbeifahren bei denen und die in die Mangel nehmen. Diana hat recht, Diana hat sowas von recht. Wir müssen selber rangehen. Wir müssen einfach. Uns läuft die Zeit davon. Wir müssen Ayse finden. Wenn wir nichts rauskriegen, die Bullen ganz bestimmt nicht. Die lügen doch! Die machen gar nichts. Fahndung! Was soll das schon heißen? Die schicken per Internet dieses Foto von Ayse an alle Polizeistationen im Land, das ist doch bloß ein Klick auf irgendeinem PC, und sie sagen, hallo Leute, wenn ihr die seht, dann haltet die fest, ihr erkennt die ganz leicht, besonderes Kennzeichen: Nackt.

Das ist ein Viehdreck, ein Untermenschengeschmeiß, mir fehlen die Worte. Wir müssen suchen, Leute, wir müssen irgendwas finden, wir müssen was rauskriegen, wir müssen, da gibt es keine Ausrede mehr, wir müssen was machen. Wir müssen Ayse finden.

(Nachricht eingegangen am 19.07.2022, eingestellt auf dieser Seite von Peter Flamm am 20.07.2022, © Verlag Peter Flamm 2022)