Banshee Neue Folge 82

Nachricht von Ayse Ohnenamen

Also hab ich mich rangemacht und bin erst mal runter in die Grube gestiegen und hab alles nach spitzen Steinchen und scharfen Kanten abgesucht, wie der Gärtner mir gesagt hat. Und dabei hab ich mir gedacht, wie schön das doch wär, wenn meine Fans mir nicht bloß zugucken würden, sondern wenn die mit zupacken würden, richtig. Niemand würde die sehen, aber ich würd wie durch Zauberhand mit allen Arbeiten im Garten fertig. Als wären die Heinzelmännchen zugange.

Aber das ist ja nicht, also muss ich mich schon selber anstrengen. Um die Grube nicht zu beschädigen, hab ich extra eine Leiter reingelegt, an der bin ich runtergeklettert, mach das professionell, Mädel, hab ich mir gesagt, und für die Steine und so, die ich vielleicht finden würde, hab ich mir ein Eimerchen mit runtergenommen.

Stellt sich raus, die Grube war viel tiefer, als ich gedacht hatte, also, ich hab die ja selber entworfen, sollte das eigentlich wissen, aber wenn man dann drin steht, sieht das anders aus als auf dem Papier, ich war auf einmal wirklich tief in der Erde und hab nicht mehr über den Rand rausgeguckt, dafür war über mir der blaue Himmel, und in die Zweige von der alten Esche nebenan hab ich auch gucken können, da saßen überall meine Fans und haben auf mich runtergeguckt, was ich wohl als nächstes mach, und die Katzen waren auch ganz interessiert, ich hab von unten nur die dreieckigen Köpfe gesehen mit den spitzen Ohren, Katzen sind immer fasziniert, wenn in der Erde gebuddelt wird, ich nehm an, die denken, ich grab nach Mäusen.

Da ich barfuß da unten rumgetanzt bin, hab ich die erste spitze Ecke schneller gefunden, als mir lieb war, das hat richtig weh getan, und ob ihr’s glaubt oder nicht, das war eine Flaschenscherbe, grün und uralt, das möcht ich mal wissen, wie die in eine Tiefe von zwei Metern gekommen ist, ich hab sie PvM gezeigt, der hat gemeint, ich sollt mir eine Schachtel anlegen für alles, was ich beim Graben im Garten finde, ich hab erst gedacht, der macht Spaß, aber dann hat er gesagt, könnt ja sein, dass ich auch mal eine alte Münze find, oder eine Haarnadel, die jemand verloren hat, irgendwas in der Art, und dann könnt man sehen, auf die Länge, wie lang hier schon ein Garten ist, das Haus ist um die hundert Jahre alt, aber kann gut sein, dass an der Stelle vorher Gartenhäuschen gestanden haben, im Grundbuchamt wär die Parzelle damals als Neubaugebiet ausgewiesen, aber das heißt nichts, sagt PvM, die Leute damals waren arm, die haben wilde Gärten angelegt und Holzhütten drauf gebaut, ohne dass die Behörde so genau hingeguckt hat.

Und jetzt bin ich da und leg hier einen Teich an, wow. Das mit der Schachtel hat mir eingeleuchtet, oben auf dem Speicher liegen genug alte Zigarrenkistchen rum, richtig aus Holz, von mir sind die nicht, sagt PvM.

Je länger ich gesucht hab, desto mehr wurde mir klar, dass der Rat von dem Gärtner gut war. Da kamen jede Menge Steine mit spitzen Kanten zum Vorschein, ihr müsst euch überlegen, da kommt erst die eine Matte als Unterlage rein, darüber dann die wasserdichte Plane, und dann die innere Matte. Dann kommt Wasser rein, zwei Meter tief. Zwei Meter, das ist natürlich nur an der tiefsten Stelle, dann sind da Terrassen, und weiter nach hinten zu, wo dann das Schilf wachsen soll, ist ein flacher Bereich, aber, also, ich hab mal ausgerechnet, wenn das Teil voll ist, da gehen ungefähr viereinhalb Kubikmeter Wasser rein, und die wiegen, so ist das nun mal, viereinhalb Tonne. Scheiße, hab ich gedacht, als ich da unten stand, da hab ich so richtig was angefangen, das muss ich jetzt zu Ende bringen.

Eins nach dem anderen, eins nach dem anderen.

Jedenfalls, wenn das Gewicht von dem Wasser auf die Matten und auf die Plane drückt, dann ist ja klar, da dürfen keine rostigen Nägel im Boden rumliegen, die drücken sich durch die Plane, und dann sickert so ganz gemächlich das Wasser ab, und wenn man die undichte Stelle finden wollte, müsste man den Teich komplett wieder ausräumen, also das geht nicht. Besser ordentlich Zeit auf die Vorsorge verwenden. Krieg ich das in diesem Sommer überhaupt noch hin? Egal, ich kann ja auch im Winter noch weiterbasteln, wenn’s nicht gerade friert, jeden Tag ein zwei Stunden, dann werd ich irgendwann schon fertig.

Am Nachmittag kam einer von der Baubehörde angerückt, und der war der nächste, der höchst interessiert guckte, ich war über und über mit Erde beschmiert, okay, meinen Bikini hatt ich schon an, aber der war mal weiß gewesen, und so kam ich rausgestiegen aus der Grube, als er über den Gartenzaun rief, und dann sagte er mir, ich müsst die Grube absperren, mit Absperrband, deutlich sichtbar, rot-weiß. Auch auf Privatgelände? fragte ich und rieb mir die Erde von den Armen. Auch auf Privatgelände, sagte er und guckte mir zu.

Deutschland ist so ein ordentliches Land, dabei sind wir hier noch nicht einmal in Deutschland, sagen jedenfalls die Burgunder. Ich war drauf und dran, mich in den Wagen zu schmeißen und rüber zum Baumarkt zu fahren, das Absperrband zu besorgen, aber PvM kam und fragte trocken, willst du so aus dem Haus gehen? und plötzlich dachte ich, na ja, eigentlich schon, aber dann hab ich mich doch besonnen und „mir was übergeworfen“, wie es so schön heißt, also so ein Umstand!

(Nachricht eingegangen am 11.07.2022, eingestellt auf dieser Seite von Peter Flamm am 12.07.2022, © Verlag Peter Flamm 2022)