Banshee Alte Folge 49

Nachricht von Balbutin Hindrance, vom 18.04.2022

Dann ist passiert, ich dem Burroblast an die Kehle, der Burroblast sich noch immer wälzen auf dem Boden und brüllen, und ich ihm an den Hals, und da war überall nur fetter Teig, weißer Teig, alles dick wie Schwamm, und der Galgenvater von hinten, hat versucht, mich ziehen, und immerfort dieses Blech, gehorcht gehorcht gehorcht, hat mir zerrissen Ohren, und wir zu dritt uns gewälzt auf Boden, und ich geschrien, zu Burroblast, das du hast gemacht, du hast gerufen Satan, Teufelsbeschwörer! Und Galgenvater gejammert, ohne Ende, wir sind die Guten, versteh doch, und der Burroblast, ich nicht hab losgelassen, hab den gewürgt, und der Burroblast hat gegrunzt und gequiekt, und ich, gib doch zu, du hast das gemacht, du hast Satan gerufen du hast zu Satan gebetet, und plötzlich ich gesehen, der Burroblast wird blau im Gesicht, blau wie Blei, und immer die Stimme, die Stimme aus Blech, gehorcht gehorcht gehorcht, und da war wie eine Stimme herab vom Himmel, hat mich gerufen bei Namen, Balbutin, nur Namen, sonst nichts, und ich hab losgelassen den Burroblast, und der Galgenvater gezerrt an mir, und dann wir gesehen, der Burroblast, der würgt und heult und schlingt, wir ihm geholfen, sich zu setzen auf Boden, und der Galgenvater hektisch, der darf nicht liegen, der erstickt, da ich hab begriffen, ich war dabei, umzubringen den Burroblast, der ist fett, der ist so fett, der darf sich nicht zurücklegen, der erstickt sich selber, mit seine Gewicht der erstickt sich selber, so ich hab geholfen dem Galgenvater, hochbringen den Burroblast, erst auf die Knie, dann wir haben gezogen seine Bank, der hat Bank, breit wie für drei Leute, mit Stütze rundum, Bank aus Stahl, und der Burroblast sich dran hochgezogen, wir gestemmt und gedrückt, bis er endlich saß, in Zimmer, und da war immer noch die Stimme, aber war nicht mehr die Stimme von Azazel, ich plötzlich verstanden, das war meine, I‘m so sorry so sorry so sorry so sorry so sorry so sorry …

Und ich war sorry, ich nicht Gewalt, bin ich nicht, aber der Burroblast —

Irgendwann saßen wir alle, zu dritt, haben alle drei gekeucht, der Burroblast auf seiner Bank, ich auf dem Stuhl, der Galgenvater auf der Fensterbank, und da war immer noch die Schlange in der Luft, schwarz und dick und Öl, und hat sich gewunden und gedreht, und ich gesagt, Burroblast, I‘m so sorry, aber du bist, du bist Teufelsanbeter, und sie, nein! nein! und ich, ihr mir gesagt, ihr gute Menschen, ihr seid keine guten Menschen, ihr betet Satan an, das ist Satan.

Und dann fiel mir auf die Seele, was ich getan, mit volles Gewicht, ich hatte den Azazel reden gemacht, und der hat geredet von Mädchen, und von den Toten, wie sie warten, ich hab sofort gewusst, da ist die Rede von Ayse, Ayse ist das Mädchen, das sammelt die Scharen, und von Weldbrüggen, und ich gewusst, ich bin schuld, ich hab gerufen und befohlen, in Christi Namen, und das Ding hat gehorcht, und dann ich gesehen, Burroblast und Galgenvater mich anstarren, gierig, weißt du was? du weißt doch was! sag uns doch, was du weißt! und ich: Satan ist der Vater der Lüge, das bedeutet alles nichts, alles nichts.

Ich wusst da noch nicht, dass der Burroblast von mir schon geschrieben hat im Internet, der Seher wär gekommen, der Seher, ich. Und ich hab die angeguckt, wieso die sind so dumm, dass die nicht denken an Weldbrüggen, wenn von den Toten die Rede ist, die Toten, sie sitzen aufrecht in ihrem Grab und warten, aber die haben wirklich nicht daran gedacht, und ihr Azazel auch nicht, Vater der Lüge, Herr der Fliegen, und dumm.

Der Galgenvater hat gegeben dem Burroblast sein Inhalator, und dann er gesagt, zu mir, ganz dünn die Stimme, wir sind die Brüder der Neuen Erde, du wirst sehen, du musst erst noch verstehen, du bist noch nicht so weit, aber du bist auf dem Weg, du kennst uns noch nicht, wir sind die Guten.

Und also sind wir wieder zu dem Galgenvater gefahren, der Galgenvater und ich, und ich immer gedacht, die kommen dahinter, wer ist gemeint mit Mädchen, die kommen auf die Spur, ich hab die auf die Spur gebracht, von Ayse, ich bin schuld.

In Zimmer, bei Galgenvater, meine Sachen unberührt, ich hab gesehen, ich hab in meine Tasche oben gehabt Holy Bible, ich hab mir nichts gedacht dabei, aber die Frau von Galgenvater nicht sich hat getraut hinzugreifen, sie gedacht, sie wird unrein, fromme Muslima, wenn sie anfasst Christenbibel.

Dann ich hab gesucht, in Bibel, wo wird geredet von Azazel, und, ich krieg das nicht zusammen, bitte, da war die Rede von scapegoat, und noch mehr, PvM hat gleich verstanden, bitte, PvM, du musst mir helfen, ich krieg das nicht auf die Reihe.

Nachricht von Peter von Mundenheim, vom 18.04.2022

Kurzfassung. Dazu wär viel zu sagen, viele Deutungen sind möglich, es kommt ja auch darauf an, was der Burroblast und seine Brüder der Neuen Erde sich denken. Von Azazel ist im Buch Levitikus die Rede, allerdings auch im Buch Henoch, und in der Apokalypse des Abraham, da gibt es mehrere Stellen. Die Passage Levitikus 16 ist beunruhigend. Levitikus ist das Dritte Buch Moses, falls ihr das vergessen haben solltet. Es geht um den Sündenbock. Die frommen Juden wählen zwei Böcke als Opfer, den einen bringen sie dem HErrn zum Opfer dar, der andere bekommt alle Sünden aufgehalst und wird mit all den Sünden hinaus in die Wüste gejagt, wo er dem Azazel zur Beute fällt. Wenn der Burroblast und seine Leute denken, sie müssen ihrem Azazel so ein Opfer darbringen, und das Opfer soll „das Mädchen“ sein, dann haben wir ein Problem. Die andere Möglichkeit, über die wir gleich in der Nacht noch geredet haben, als Balbutin wieder aufgetaucht ist, die war, der Burroblast will mit den Besuchern in Kontakt treten, vielleicht die Besucher auf seine Seite ziehen? und auch dazu braucht er Ayse, denn Ayse lockt die Besucher an wie ein Magnet. Auch in diesem Fall haben wir ein Problem, um es mal vorsichtig zu sagen.

Wir wissen nicht, wie entschlossen diese Figuren um den Burroblast sind, und was genau die vorhaben, und wie viele das sind, und wer das überhaupt ist, wir wissen gar nichts.

Da sind noch andere Unklarheiten. Als Peter zuerst mit Balbutin geredet hat, hat er die Sache so verstanden, Balbutin ist auf Burroblast beim Surfen im Internet gekommen, genau wie er selber. Dann aber hat Balbutin uns erzählt, der Galgenvater war in Berlin und hat ihn mitgenommen. Kommt im Ergebnis auf dasselbe hinaus, könnte man sagen, Balbutin ist in Deutz eingelaufen und hat den Burroblast aufgesucht, aber wenn der Galgenvater eigens in Berlin war, in Sachen der „Brüder der Neuen Erde“, dann können das nicht bloß zwei oder drei Manneln sein.

Balbutin, erzähl jetzt weiter.

Nachricht von Balbutin Hindrance, vom 19.04.2022

That was a misunderstanding. I never said I‘d found Burroblast by way of the www. It all happened as I’ve told it.

Sorry, on German. Auf Deutsch jetzt.

Ich gefragt Galgenvater, wie viele seid ihr. Er gesagt, wir viele. Wir noch zu wenig. Wir die Armee im Schatten. Wenn der Kampf beginnt, wir wollen sein bereit.

Dann er fing an, redet wieder von Azazel. Du bist der Mittler, er sagt. Ich: Hat der Azazel zu euch gesprochen, vorher? Er: Nie. Du hast das gemacht. Das Schicksal uns hat zusammengeführt.

Wir wieder zu Burroblast. Burroblast hinter Schreibtisch, der jetzt hat gehabt Angst vor mir. Ich gesagt I‘m sorry, ich werde, I‘ll pull myself together. Er war freundlich, tat so, er gesagt, wir alle nervös. Dann: Du bist unser Bruder. Durch dich redet Azazel zu uns. Nur durch dich.

Ich sehr ernst, serious, let‘s talk business. Mein Herr ist Jesus Christus, ich rede nicht mit dem Satan für euch. Sie: Wir wissen, was du denkst. Aber du irrst. Das ist nicht Satan. Der Azazel nicht Satan. Wir sind die Guten. Der Azazel wird machen neue Welt. Neuen Himmel und Neue Erde. Wenn du wissen willst, wer gut wer böse, du gucken an die Welt. Wie sie ist die Welt! Ist das ein guter Herr, der so eine Welt zulässt?

Ich: Das sind alles die Menschen, nicht der HErr.

Ich so schlecht, wenn es ans Reden geht, immer. Die waren mir über, sie geredet und geredet. Ich habe geredet von Bibel, wo steht die Sache mit den zwei Böcken, der eine für GOtt, der andere für Azazel. Ich gesagt, also, da ist doch klar, Azazel ist der Feind Gottes.

Und sie: Was da steht in Bibel, das sind alles die Lügen der Juden. Die lügen über Azazel. Alles ist genau umgekehrt. Unser Herr Azazel, der ist der Gute. Da ist Kampf auf Leben und Tod, und wir richtige Seite. Ich: Satan ist der Vater der Lüge. Sie: Die Juden sind die Lügner. Sie lügen immer. Sie die ganze Welt zerstören mit ihre Lügen. Wenn Azazel an Macht, dann die Juden bestraft, dann die Welt gereinigt, und wenn Juden weg, dann bricht an neue Welt. Vorher nicht. Erst müssen weg Juden. Müssen weg! Müssen werden getrieben ins Meer!

Ich gesehen, die haben ein ganzes System. Wieder sie: Du bist der Erwählte. Azazel spricht durch dich, nur durch dich. Azazel dich erwählt, auf dich gewartet. Du siehst, du hörst. Ich: Azazel gesprochen, weil ich ihm befohlen, im Namen Jesu Christi. Sie: Das er hat gemacht, um zu zeigen, dein Jesus ist gar nichts. Du gehorchst falschen Herrn. Bekehr dich!

Ich gedacht, ich komm hier nicht raus, so ich gesagt, ich will denken. Muss nachdenken. Sie wollten, ich sofort wieder spreche zu ihrem Azazel, und Azazel reden. Sie sagen, sie wollen Anweisungen. Azazel sagen, was sie sollen tun. Ich: Ich muss denken, denken über alles. Ihr habt gewartet, kommt auf zwei Tage nicht an.

Und ich die ganze Zeit gedacht an Ayse, an Weldbrüggen. Gedacht, ich muss irgendwie wegkommen hier, die wollen das Mädchen.

Sie endlich zufrieden, ich wieder zurück in Wohnung Galgenvater. Ich gesagt, ich muss beten. Allein in Zimmer. Ich durchsucht meine Tasche, ob irgendwie Spur darin, was die bringen könnte auf Weldbrüggen. Nichts. Ich hab meine Personalausweis, aber immer auf mir. Sonst alles in Kopf.

Ich Angst, richtige Angst, kalt wie Tod. Ich hör Schaben und Murmeln vor Tür, das war nicht nur der Galgenvater, und auch nicht die Muslima. Da waren Leute. Einmal ich auf Klo, und ich gewusst, da sind Leute in Wohnung. Ich komm hier nicht raus. Hab gewartet bis dunkel. Und dann bis Mitternacht. Hab gehört auf Glocken, hab ausgemacht Licht.

Weiß nicht, wie ich hab gemacht. Bin geklettert aus Fenster. Mit Tasche. Fenster mit Dachrinne und Moos. War alles dunkel, und unten tief der Hof. Aber war dann nicht so schlimm, GOtt hat geholfen. Ich gekrochen auf Dach, blind. Überall Ziegel, schräge Ziegel, und nass, Regen. Dann ich unter Fingern gefunden ein skylight, grad genug weit, ich kam durch.  Boden gefühlt unter Zehen. Tasche nachgezogen. War loft, alles Holz. Hat geknarrt, ich gewartet, war nirgendwo Laut. Ich getastet, nichts gesehen, bin dahin dorthin, nichts gesehen, war alles dunkel. Schränke, Kisten. Staub. Eine Stunde, länger. Ich nur noch gebetet. Dann endlich ich gefunden in Boden ein trapdoor, ich gekniet, getastet, da war Riegel. Ich runtergelassen die Leiter. Da war Treppenhaus, aber nicht Treppenhaus von Galgenvater. Alles still. Ich die Treppen runter, immer bloß runter, und gebetet, dass unten Tür ist auf. Tür war auf. Draußen Straße, Nacht und Regen, und ich gerannt, die Tasche unter Arm. Gerannt.

Ich gehabt Angst. Niemand getraut. Hab nur gedacht, ich die nicht darf auf Spur bringen, Spur Weldbrüggen. Bin gerannt bis Brücke, Brücke hinüber nach Köln. Und dann nach Bahnhof. Bin raus, auf die Bahnsteige, hab immer gedacht an Kameras, muss hier raus, ich gedacht, und dann, GOtt hat geholfen. Stand Zug am letzten Gleis, Zug mit Autos, neue Autos, Transport. Ich einfach gemacht, nicht gedacht, einfach gemacht, bin hoch, hab ausprobiert Autotür, ist aufgegangen, einfach so, gleich aufgegangen, und ich rein in Auto, hab mich gelegt, auf Rücksitz. Alles neu, alles sauber. Hat gerochen neu. Gutes Leder. Ich gezittert, vor Müdigkeit, Schwäche. Ich eingeschlafen. Aufgewacht von Ruck. Zug gefahren. Wurde schon hell. Ich nicht gesehen wohin fährt Zug, war immer noch Regen, keine Sonne, wusst nicht, wohin ich fahr, Süden Norden, egal, nur erst mal weg.

Nachricht von Balbutin Hindrance, vom 20.04.2022

Geschlafen, war wach, wieder geschlafen. Manchmal ich hab getraut, kurz aus Fenster gucken. Wälder Berge. Dunkel die Wälder. Wurde aber hell. Kein Regen mehr. Ich gedacht an Diana, an die Juden. Was rausgelassen Burroblast. Das also Ziel. Das der geheime Kern. Darum geht es. Juden müssen weg. Alle in Meer. Die Juden werden bestraft, dann neue Welt. Ich gewusst, die sind böse, Burroblast, die ganze Blase. Jetzt ich hab den Beweis. Sie wollen haben weg die Juden. Alle. Das ihr Ziel ihr Programm. Damit sie wollen machen Anhänger. Sie beten an Satan. Das sind Nazis.

Ich gefroren, mit Zähne geklappert. Hab gebetet, und Zug gefahren und gefahren, endlich Sonne. Ich gesehen, ungefähr, fährt nach Westen, immer nach Westen. Gut, ich gedacht. Im Westen ist Weldbrüggen. Ich gedacht, erste Station der hält, ich draußen. Ich steig einfach aus, wie ich bin eingestiegen, geh schnell weg.

Aber Zug nicht hat gehalten. Wurde Nachmittag, und Zug immer noch nicht Halt. Ich gedacht an Galgenvater. Haben gemerkt, ich weg. Zu spät. Ihr kriegt mich nicht mehr.

Und endlich, doch Halt. Kein Bahnhof, auch nicht freight depot. Ich geguckt. Stand Wagon auf Brücke, über Fluss. Brücke nur für Eisenbahn. Egal. Ich raus. Sonne schon tief. Fluss unten. Ich Schienen. Zug wieder gefahren. Langer Zug, endlos. Dann Brücke leer, alles still. Hab gehört Vögel. Niemand mich gesehen. Auch nicht Fahrer, in train. Glaub ich. Ich runter von Brücke, embankment, ganz steil, Büsche Bäume, und unten endlich Straße, kleine Straße, und dann schon Häuser, ich Tasche auf Rücken, da war Wirtshaus, und Schild, Stella Artois, also ich gewusst, ich in Belgium.

Ich nicht nur in Belgium, ich in Liège. Hab genommen gleichen Weg wie Peter, später, Köln Aachen Lüttich. Kam zu Industriegebiet, da waren truckers. Ich gleich, ich hitch-hiker, ich Weldbrüggen, und sie: Ah, américain, eh? Und ich: Missionary. Und ich gezeigt meine Bibel. Waren begeistert, ich pommes frites gegessen an Bude, dann mich einer mitgenommen bis Bastogne, war zwei Uhr morgens wir kommen an, war kalt, Stadt leer und still, ich gesessen in Bahnhof. Ich dreckig. Von da an, ich weiß nicht mehr richtig. Ich wieder Imbissbude, ich so froh über eure Union, überall gleiches Geld! Und dann mich gestellt an Straße. Wieder Laster. Immer bis nächstes Dorf. Auch mal ich hab genommen Bus. Dann wieder Bahn. Und immer gefragt, Weldbrüggen. Haben immer gezeigt, gradaus.

Irgendwann Grenze, ich nicht gemerkt, war ich in Wahlburg-Sonderbüren. War dann spät am Abend, ich kam an, in Weldbrüggen. Bin raus, sofort, wo PvM wohnt. Hab schon von weitem gesehen. Dunkle Straße. Und unter Laternen, die Besucher. Riesige Schar. Also. Ayse kann sich nicht verstecken. Egal wo sie ist, du siehst Besucher. Haus friedlich. Licht. Ich hatt so Hunger, und ich hätt gern gehabt Bett. Ich mich gesetzt zwischen die Besucher, die haben mich nicht beachtet. Und so ich verbracht Nacht, manchmal ich hab geschlafen, manchmal ich war wach. Am Morgen ich hab genommen erste Bus in Stadt, bin rüber nach Montbel, hab Zimmer gemietet. Schlechtes Zimmer. Aber anders nicht für mich, so wie ich aussah. Ich geschlafen, mich ein bisschen sauber gemacht. Am Abend wieder raus zu PvM, so jeden Tag.

Kann kurz machen. Ihr wisst ja schon alles. Kam der Abend, da stand Ayse vor dem Haus, war weiß, ganz weiß, wie Tropfe Milch in der Nacht. Und dann sie mitgegangen. Mit den Besuchern. Ich gesehen. Sie freiwillig. Die haben sie nicht gezogen. Ich mit, ich hinterher. Sie nicht gesehen mich. Und dann ich hab gehört rufen PvM, der kam aus Haus, uns hinterher, aber wir waren schon zu weit weg. Ist dann alles passiert, wie Ayse hat erzählt. Ich war immer in der Nähe, zwei Nächte zwei Tage, manchmal ich hab gefunden Wasserhahn, an Hütte, da ich hab wenigstens getrunken. Und Ayse war nackt, und war da immerfort dieses Leuchten, und die Besucher um sie rum, Tanz Kreisel. Ich nur gedacht, ich muss aufpassen. Wenn gekommen falsche Leute, ich hätt verteidigt Ayse, mit Blut. Aber ist niemand gekommen, und Ayse nie gemerkt, dass ich da. Einmal ich hab kurz gehabt Verbindung Handy, da ich Nachricht gegeben, don‘t worry she‘s well, oder so. Ich war so müde, ich immer gedacht, ich kann nicht mehr. Hab doch gemacht weiter. Hatt nichts zu essen, kein Platz zu schlafen. Und immer die Besucher um Ayse, ich hab gesehen, das war worship, die haben sie angeschaut, einfach nur angeschaut, hypnotized. Am zweiten Tag endlich, ich gesehen, Ayse kann nicht mehr. Sie zurück zum Haus, da war schon dunkel. Hat nicht mehr geschafft, über die Wiesen. Ich sie getragen, bis unter Fenster von Küche. Da waren die Katzen, ich ihnen gewinkt, und die haben verstanden, das ist wirklich wahr, die ins Haus und Alarm PvM. Ich mich versteckt im Gebüsch und gesehen, PvM bringt Ayse ins Haus, ich wollt bloß noch schlafen. Nicht einmal essen. Bloß noch schlafen.

Und alles andere wisst ihr schon.

Nachricht von Peter Flamm, vom 21.04.2022

Ich bin froh, dass Balbutin das auf die Reihe gekriegt hat. Dass er uns das jetzt aufgeschrieben hat. In der Nacht, als er uns alles erzählt hat, hab ich die Hälfte nicht verstanden, oder nicht richtig verstanden, ich weiß nicht. Wenn er aufgeregt ist, bricht seine Artikulation zusammen, ihr kennt das ja, und Diana hat übersetzt, so gut es ging, und da waren doch Sachen, die kamen nicht rüber, nicht richtig. Jetzt jedenfalls ist klar, er hat den Burroblast wirklich angegriffen, körperlich, ich dachte, das wär eine Metapher gewesen, aber die drei sind handgreiflich geworden, im Angesicht ihres Azazel. Und der Azazel, der ist genauso körperlos wie unsere Besucher, ich bin dann ja auch einfach durch ihn durch gegangen, der hat mich nicht aufhalten können. Und da war noch was. Balbutin ist also in der Nacht wirklich übers Dach geklettert. Ich hab gedacht, ich hätt das nicht richtig verstanden. Selbstmord. So kurzsichtig wie der ist, der war doch blind, auf dem regennassen Dach. Noch dazu mit der Tasche über der Schulter.

Was wir jetzt wissen, der Burroblast und seine Gesellen, das sind Nazis. Die lassen das nicht raus, in ihrem Internet-Auftritt, und auch mir gegenüber hat der Burroblast das nicht erwähnt, der hat sich bedeckt gehalten, das ist der geheime Kern, nur für die Eingeweihten, es geht gegen die Juden. Die Juden sind das Weltübel. Könnt uns egal sein, kann uns nicht egal sein. Endzeit-Spinner gibt es genug. Bei vielen sind „die Juden“ der Knackpunkt. Da geht es um die Jüdische Weltverschwörung. Wie anschlussfähig sind die untereinander? Normalerweise lebt da jedes Grüppchen vor sich hin, und folgt seinen eigenen Theorien und Glaubereien. Aber wenn es zu dem Hass auf Juden kommt, da können sie sich alle verständigen. Okkult-Heinis mit dem Zug zum Antisemitismus. Wie groß ist das Potential von Schlägern und Mördern, das die zur Verfügung haben? Zwangskranke Hirne, die nur auf den Startschuss warten?

Und dann war da die Stimme, die Stimme dieses Schattens. Die Stimme, die gesagt hat, ich bin der Azazel. Balbutin schwört, die Stimme hat wirklich gesprochen. „Geht, sucht den Ort, da die Toten aufrecht sitzen in ihren Gräbern, und warten auf das Ende der Zeit, geht und sucht das Mädchen, das sammelt die Scharen. Sucht das Mädchen! Bringt das Mädchen zu mir, zu Azazel, schickt heraus zu mir das Mädchen, das ist euer Auftrag.“ Balbutin hat das schon in der Nacht erzählt, da er wieder aufgetaucht ist, und jetzt hat er es hingeschrieben. Diana, bitte, überprüf das noch mal. Du hast das doch Wort für Wort durchgesehen, was der Balbutin da geschrieben hat, prüf das nochmal, bitte. Es bleibt dabei, die Stimme ist wirklich erklungen, da in diesem Dachzimmer in Deutz, ja? Und da war kein Betrug möglich, und der Burroblast und sein Galgenvater, die waren genauso von den Socken wie Balbutin selber? Und die Stimme hat angefangen zu reden, als Balbutin ihr gedroht hat, im Namen Jesu Christi? Woher hat Balbutin gewusst, dass er das so machen soll? So machen es die katholischen Exorzisten, entweder hat Balbutin das gelesen, oder er hat es in seiner Kindheit selbst erlebt, er ist doch in dieser katholischen Sekte aufgewachsen, daheim in Amerika, das sind Leute, die haben sich noch nicht so richtig von der römischen Kirche abgespalten, oder doch, vielleicht betrachten sie sich sogar als die eigentliche die richtige Kirche? So wie in Deutschland die Altkatholiken? Gut möglich, dass die ganz regulär Exorzismen durchführen, zur Behandlung von Geisteskrankheiten, und Balbutin hat da als Kind vielleicht zugesehen.

In der Nacht, als Balbutin erzählt hat, hat auch Regina zugehört, und die ist unterm Zuhören immer schmallippiger geworden. Ich weiß nicht mehr, ich hab keinen Überblick mehr, in was wir da reingeraten sind. Der Knackpunkt ist, der Kernpunkt, ich trau mich kaum, das hinzuschreiben, aber was ist, wenn wir auf einmal einen Haufen okkult übergeschnappter Neonazis am Hals haben? Das ist eine Mörderbrut, die machen alles. Wie war der Befehl von dem Azazel? Sucht das Mädchen, findet es, bringt es zu mir.

Ich weiß keinen Platz mehr, wohin wir Ayse noch bringen könnten, wo wir sie noch verstecken können. Balbutin hat recht gehabt, jetzt versteh ich das erst, er hat damals geschrieben, Ayse muss unbedingt bei PvM bleiben, in Weldbrüggen, nur dort ist sie sicher.

Hoffentlich.

Nachricht von Peter von Mundenheim, vom 22.04.2022

Regina hat nicht nur schmallippig geguckt. Die ist ernsthaft alarmiert. Seit gestern Mittag steht ein Polizeiwagen vor unserer Tür. Dauerbewachung. Die stehen ein paar Stunden, dann kommt eine andere Streife und löst sie ab. Leider hat das Konsequenzen. Wir sind nicht mehr unter uns. Regina kann Personenschutz zwar anfordern, sie kann ihn aber nicht anordnen, das ist Sache des Innenministers. So üppig ist die Polizei in Wahlburg-Sonderbüren nicht besetzt, dass die eine solche Aktion ohne Anweisung von oben durchziehen könnten. Rund um die Uhr zwei Beamte im Streifenwagen in der Straße. Ich hab Regina gefragt, ob das Absicht sei, so auffällig. Sie hat gesagt, genau das ist der Sinn. Sichtbare Präsenz. Ich geb zu, das hat abschreckende Wirkung. Aber genausogut könnt man auch gleich ein Hinweisschild anbringen an meinem Haus. Die Beamten haben die Anweisung, auf Fragen zu antworten: Der alte Schriftsteller da kriegt Morddrohungen. Warum auch nicht. Klingt plausibel. Irgendwas schreibt ein Schriftsteller immer, schon hat er die Mordlustigen am Hals. Muss ja nur das Wort „Koran“ in dem Mund nehmen, schon sind da welche, die spitzen die Ohren.

Nachricht von Amy Buchmüller, vom 22.04.2022

Hört mal, seit wie lang sitz ich hier und les, was ihr schreibt, es ist doch wohl klar, wir sind längst nicht mehr unter uns, denn wenn die Polizei vor PvM’s Haus steht, dann lesen hier auch die Schlapphüte mit, jedes Wort.

Nachricht von Sandra Zwischenwirt , vom 22.04.2022

Glaub ich auch. Von der Illusion dürfen wir uns wohl verabschieden, das wär unser Kanal, und nur unserer.

Nachricht von Peter Flamm, vom 22.04.2022

Trifft sich gut, dass ihr das sagt. Ich will, dass wir umziehen. Der Host unserer Platform hat soeben eine Nachricht von uns unterdrückt. Ich bin nicht bereit, darüber zu diskutieren. Wir packen unseren Kram zusammen und ziehen auf die Verlagsseite um. Hab schon mit PvM telefoniert, der sieht das auch so.

Nachricht von Amy Buchmüller, vom 22.04.2022

Nochmal zum Mitschreiben. Was? Was war das?

Nachricht von Peter Flamm, vom 22.04.2022

Die abschließende Nachricht von Balbutin. Die war auf einmal weg. Hab als Administrator Nachricht von dem Host bekommen, die Nachricht verletzte die Regeln. Enthalte „hate speech“. Ernsthaft. Und es wurde mir nicht etwa nahegelegt, die Nachricht nochmal zu überprüfen, sie wurde gleich entfernt, über meinen Kopf hinweg. Für mich hat sich die Sache damit. Wir gehen so vor: ab sofort schickt ihr alle eure Nachrichten an mich, an die euch bekannte Anschrift, und ich poste alle eure Eingänge auf der Verlagsseite, und zwar beginnend mit der Anschrift Banshee Neue Folge 1, und dann jeden Tag weiter oder jeden zweiten Tag, je nachdem, was ihr schreibt, Folge 2, Folge 3, und so fort. Ich hab die Spitzmarke Banshee deshalb gewählt, weil Ayse damals berichtet hat, sie hätte diesen Schrei in der Nacht gehört, diesen verzweifelten Schrei, wie der Schrei der Banshee. Damit ihr leicht sehen könnt, was früher geschrieben worden ist, stell ich nach und nach alle alten Nachrichten ein, beginnend mit Banshee Alte Folge 1. Ich hab eure Nachrichten vorsichtshalber gesichert, für alle Fälle. Auf der Verlagsseite sind wir so gut oder so wenig unter uns wie woanders auch. Auf keinen Fall werd ich in Diskussionen mit Außenstehenden darüber eintreten, was ich oder einer von euch sagen darf und was nicht.

Schlussbemerkung Peter Flamm, 09.06.2022: Damit sind alle zwischen dem 03.06.2021 und dem 22.04.2022 unter den Verlagsmitarbeitern ausgetauschten Nachrichten, in der uns bekannten Sache, auf dieser Seite neu eingestellt. Alle weiteren Nachrichten finden sich unter „Banshee Neue Folge 1“ und so weiter, im Titel abgekürzt als „BNF 1“ und so weiter, kennt ihr ja mittlerweile.  

(Nachrichten vom 18. bis 22.04.2022, zusammen mit der „Schlussbemerkung“neu eingestellt auf dieser Seite am 09.06.2022 von Peter Flamm, © Verlag Peter Flamm 2022)