Banshee Alte Folge 31

Nachricht von Peter von Mundenheim, vom 07.01.2022

Die Wahrheit ist, ich verliere langsam den Verstand. Sobald es hell wird, sitze ich auf meinem Fahrrad. Gottseidank sind kaum Spaziergänger unterwegs in dieser Ecke, ich würde sonst auffallen. Ich suche jeden Winkel ab. Sie muss irgendwo dort sein, sie kann die Gegend nicht verlassen haben, es sei denn, sie hat irgendwo Klamotten gefunden. Ich wage mich selbst in Ecken hinein, wie auf dem Foto hier.

Oder wie hier. Ich krieche unter Zäunen durch, prügle mich mit Wachhunden, zerreiße mir die Jacke, alles egal, keine Spur von ihr. Das kann doch nicht sein.

Nachricht von Diana Hindrance, vom 07.01.2022

PvM, du kannst doch nichts dafür. Du hast vollkommen recht, du hast es auf dich genommen, dich um sie zu kümmern, aber du bist nicht ihr Vormund. Schon gar nicht ihr Gefängniswärter.

Nachricht von Peter von Mundenheim, vom 07.01.2022

Wenn sie nun aber doch krank ist? Nicht mehr wirklich weiß, was sie tut? Muss ich mir dann nicht sagen lassen, ich hätte doch merken müssen, was mit ihr los ist? Dass sie nicht mehr selber auf sich aufpassen kann?

Nachricht von Amy Buchmüller, vom 07.01.2022

Das ist genau der Punkt, das hast du doch selber mal so formuliert, wo die Fürsorge in Bevormundung übergeht. Was du meinst, das ist, Ayse ist nicht krank, oder doch, aber das richtige Wort wär dann, gestört. Dann muss einer für sie die Verantwortung übernehmen. Frage ist doch aber, kannst du das leisten, hast du das leisten können. Wahrscheinlich werden die Psychoheinis rufen, wir hätten zu Rate gezogen werden müssen! Wir wissen aber doch alle, das ist keine Psychosache. Psychosache wär, wenn Ayse sich das alles einbilden würde. Aber selbst wenn niemand anderes sähe, was sie sieht, heißt das noch lange nicht, sie hat Halluzinationen. Noch lange nicht. Aber das ist ja auch nicht so. Du hast gesehen, was sie sieht. Und deine Regina hat das gesehen. Du hast ja deine Regina ausdrücklich gerufen, damit sie das auch sieht, und sie hat es gesehen. Wir alles sehen es. Also. Diana hat recht. Du hast nichts falsch gemacht, was hättest du denn anders machen können, als sie im Auge zu behalten. Wer hätte ahnen können, dass sie sich so in die Sache reinstürzt.

Nachricht von Peter von Mundenheim, vom 08.01.2022

Die Schlapphüte waren bei mir. Zwei ernste und ausweichende Herren. Die haben mir nichts gesagt, nichts. Ich hab Regina gerufen, die hat dabei gesessen. Immerhin hab ich doch etwas erfahren, etwas, was ich nicht gewusst hatte. Der Fons hat in Wahlburg-Sonderbüren die Verfahrensherrschaft in allen Rechtsachen, die Religion angehen. Will sagen, der jeweilige Chef des Fons. Regina kann Ermittlungen anordnen, die Polizei in Marsch setzen, solche Sachen. Alles, was Religion angeht. Das hat sie geltend gemacht. Ihr versteht den Punkt. Weder Staatsanwalt noch Psychiater können bei einem Menschen, der fest an die Existenz GOttes glaubt, einfach sagen, der hat doch einen Sprung in der Schüssel, der gehört unter Aufsicht. Manche möchten das wohl gerne. Religion ist Wahnkrankheit, Problem gelöst. Bei den Kommunisten war das so. Wenn einer gebetet hat, haben die gesagt, der spricht zu einem unsichtbaren Wesen, das es gar nicht gibt, armer Irrer, mit dem reden wir gar nicht mehr, wir reden über den, nämlich, dass der in die Klapse gehört. Das möchten viele heute selbst bei uns, so argumentieren. Alles arme Irre, diese sogenannten Gläubigen. Alles Wahn. GOtt gibt es doch gar nicht, also hat einer Halluzinationen, wenn er zu diesem eingebildeten Wesen spricht, oder er ist einfach ein Betrüger, der die Dummen fangen will. Die selbsternannten Aufklärer haben schwer diesen Drang, GOtt aus der Welt zu schaffen. Sie fürchten sich vor IHR, sie wollen auf keinen Fall dulden, dass von IHR geredet wird. Da sie naturgemäß an SIE nicht rankommen, führen sie ersatzweise Krieg gegen die, die einfach nicht aufhören wollen, von IHR reden. Noch fehlt den Aufklärern bei ihrem Krieg die rechte Unterstützung bei den Menschen. Und das Grundgesetz steht auch im Wege, bei uns. Niemand darf seiner religiösen Überzeugung wegen benachteiligt werden, steht da drin, wörtlich. Und in Wahlburg-Sonderbüren geht das noch einen Schritt weiter, der Fons hat besondere Befugnisse, was den Schutz der Religion anbelangt, übrigens auch der religiösen Gruppierungen untereinander. Regina hat unser kleines Problem an sich gezogen, ganz offiziell. Sie macht geltend, das ist eine religiöse Angelegenheit. Stimmt nicht ganz, wir wissen das. Die Besucher sind nicht unsere religiöse Überzeugung. Wir können die sehen. Aber andererseits, überall auf der Welt ist in den Heiligen Schriften von übernatürlichen Wesen die Rede, die sich den Menschen zeigen, die sogar reden. Ein Engel GOttes steigt herab und sagt zu den Hirten auf dem Felde: Fürchtet euch nicht. Und die Hirten sehen den, sehen den wirklich. Religion hat keinesfalls nur mit unsichtbaren Wesen zu tun. Die Wesen offenbaren sich. Wer sie gesehen hat, lässt sich umbringen dafür, er weiß schließlich, was er gesehen hat. Wenn die Schergen kommen mit ihren Handschellen oder Knüppeln oder Zwangsjacken, oder mit ihren Pillen und ihrer Therapie, ändert das auch nichts, er weiß, was er gesehen hat.

Nachricht von Sandra Zwischenwirt, vom 09.01.2022

Jetzt erzähl uns doch, was haben die Schlapphüte denn gesagt? Und wieso die Schlapphüte? Ich versteh das nicht. Du sagst doch, die sind der Staatsschutz. Der Geheimdienst also. Was hat der Geheimdienst damit zu tun?

Nachricht von Peter von Mundenheim, vom 09.01.2022

Aliens. Ernsthaft. Wir wissen nicht, wer die Besucher sind. Vieles spricht dafür, dass es sich um übernatürliche Wesen handelt. Geister Vampire Engel, denkt euch was aus. Könnten aber auch Wesen von einem anderen Stern sein. Kleine grüne Männchen. Ich mache keine Witze. Eindringlinge von Außerhalb. Da ist in der Tat der Geheimdienst zuständig. Die müssen erst mal Aufklärung leisten, und Regina hält den Deckel drauf. Dass die Wesen wirklich da sind, das hängt allein an unserer Aussage. Um uns geht es. Wir sind die, die sie sehen. Also haben die Schlapphüte mich befragt, sehr ernst, sehr professionell, sehr höflich. Wie die Besucher aussehen, was sie machen, ob sie was sagen oder irgendwelche Zeichen geben. Ich hab alles erzählt, was ich weiß. Alles, was sich zugetragen hat, und ich kann euch nur sagen, ich war sowas von froh, dass Regina neben mir gesessen hat. Ich hab mich selber reden gehört. Ich hab geklungen wie ein Irrer. Absolut bescheuert. Beruf: Schriftsteller. Hilft nicht gerade. Ich denk gar nicht erst darüber nach, was die über mich geredet haben, als sie wieder unter sich waren. Ihr wisst, dass ich kein Irrer bin. Wir wissen das. Aber wer glaubt uns? Wer die nicht sieht, wie soll der uns glauben? Wenn alle Menschen blind wären, und nur ein paar wenige wären sehend, wer würde den Wenigen glauben, dass der Himmel blau ist? Wie sollten die Wenigen überhaupt erklären, was das ist, blau? Wenn einer sagt, GOtt gibt es nicht, wie willst du dem beibiegen, dass er sich irrt? Ich weiß so gewiss, dass SIE existiert und zuhört wenn wir zu IHR reden, wie ich weiß, dass ich atme. Was nützt mir das, wenn mir einer ins Gesicht hinein triumphiert, du armer Irrer, gibt’s alles gar nicht, hat die Wissenschaft längst rausgekriegt?

Die Schlapphüte waren professionell, sie haben nicht zu erkennen gegeben, was sie denken. Und sie haben gesagt, sie suchen weiter. Sie haben an die Weldbrüggener Polizei ein Foto von Ayse weitergegeben, mit dem Ersuchen, die Augen offen zu halten. Amtshilfe. Regina hatte ein Foto. Tatsächlich. Im Fons oben sind Überwachungskameras, und die haben Ayse und mich fotografiert, als wir oben waren, aus allen Blickwinkeln. Gibt sogar ein Foto von Ayse, wie sie im Teich steht und den Koi an ihre Brust drückt. Niedlich, unwirklich. Nach Ayse wird nicht gesucht und schon gar nicht gefahndet. Aber wenn sie irgendwo auftaucht, wird Regina benachrichtigt. Regina, als Chefin des Fons.

Ich setz mich trotzdem aufs Rad und fahr raus. Ich such weiter.

Nachricht von Peter von Mundenheim, vom 09.01.2022

Sie ist wieder da, Gottseidank, sie ist wieder da. Ich kanns nicht glauben. Ich schreib euch. Muss mich jetzt um sie kümmern, aber ich schreib euch.

Nachricht von Amy Buchmüller, vom 10.01.2022

Was, sie ist wieder da? Was soll das heißen, sie ist wieder da? Einfach so aufgetaucht, einfach so? PvM, jetzt schreib schon, sag uns, was los ist!

Nachricht von Sandra Zwischenwirt, vom 10.01.2022

Ich glaub das nicht, und der setzt das hier einfach rein so zwischen Tür und Angel! Was ist passiert, wo war sie, wo kommt sie her?

Nachricht von Diana Hindrance, vom 10.01.2022

Ich versuch schon die ganze Zeit, bei denen anzurufen, die gehen nicht ans Telefon, auch Peter meldet sich nicht, was ist los, hat da jemand Nachrichtensperre verhängt?

Nachricht von Balbutin Hindrance, vom 10.01.2022

Don‘t worry, I‘ve seen her, she‘s well.

Nachricht von Diana Hindrance, vom 10.01.2022

Was soll das heißen, du hast sie gesehen, wo wann wie, bist du in Weldbrüggen?

Nachricht von Peter von Mundenheim, vom 10.01.2022

Sorry, beruhigt euch, wir sind nicht ans Telefon gegangen, wir waren mit uns selbst beschäftigt, also, Kurzfassung, ich hab sie im Garten gefunden, in meinem Garten, hinter dem Haus, kurz nachdem es dunkel geworden ist, sie saß dort zusammengekauert direkt unter meinem Fenster, und ich bin rausgegangen, weil die Katzen Lärm gemacht haben, die haben nach mir gerufen, ernsthaft, standen unter der Tür und haben miaut und mich auffordernd angesehen, es war geradezu unwirklich, ich bin raus, und da war Ayse, ganz zusammengedrückt im Winkel unter dem Fenster, so war das.

Nachricht von Amy Buchmüller, vom 10.01.2022

So war das? Was soll das heißen? Raus mit der Info, aber volle Kanne, wir wollen alles wissen, wie geht es ihr, was sagt sie, wo war sie, was hat sie zu erzählen? Was hast du gemacht, als du sie gefunden hast? Hatte sie wenigstens was an?

Nachricht von Peter von Mundenheim, vom 10.01.2022

Nein, sie hatte nichts an, und sie hat Kratzer und blutige Füße, aber sonst fehlt ihr nichts, und ich hab erstmal gar nichts gesagt und hab sie ins Haus geschleppt, mehr getragen als gezogen, und, also, ich hab sie in die Badewanne gesetzt und solange heißes Wasser über sie gegossen, bis sie aufgehört hat, mit den Zähnen zu klappern.

Nachricht von Diana Hindrance, vom 11.01.2022

Und Balbutin, wo ist Balbutin, ist der bei euch?

Nachricht von Peter von Mundenheim, vom 11.01.2022

Nein, den hab ich nicht gesehen, wieso?

Nachricht von Diana Hindrance, vom 11.01.2022

Er hat doch grad geschrieben, er hätte Ayse gesehen und wüsste, ihr geht’s gut!

Nachricht von Peter von Mundenheim, vom 11.01.2022

Dann muss der höchstens ums Haus rum streichen, oder er war irgendwo in den Gärten, Ayse weiß nichts von ihm, ich auch nicht.

Nachricht von Sandra Zwischenwirt, vom 11.01.2022

Das ist doch ein Witz, das. PvM, jetzt komm doch endlich rüber mit den Einzelheiten, wo war die, was ist passiert?

Nachricht von Peter von Mundenheim, vom 11.01.2022

Ich hab ja selber Mühe, das aus ihr rauszukriegen. Haltet mal ein bisschen die Luft an, sie weiß noch gar nicht, dass der Geheimdienst nach ihr gesucht hat, die wissen aber jetzt, dass sie wieder da ist, es gab keine andere Möglichkeit, als Regina zu benachrichtigen, musste sein, so wie die Dinge lagen, das war das Allererste was ich getan hab, sobald, na wie gesagt, sobald Ayse aufgehört hat, mit den Zähnen zu klappern, ich hab Regina angerufen, und die hat die Schlapphüte zurückgepfiffen, aber die werden natürlich hier auftauchen und Fragen stellen.

Nachricht von Amy Buchmüller, vom 12.01.2022

So eine Scheiße, also ist die Katze aus dem Sack und wir sind die Verrückten, die sich auffällig machen, kann das noch schlimmer werden?

Nachricht von Peter von Mundenheim, vom 12.01.2022

Schlimmer wärs gewesen, viel schlimmer, wenn wir hätten Ayse bei der Polizei als vermisst melden müssen. Dann hätte alles an der richtig großen Glocke gehangen. Die Schlapphüte sind verschwiegen, und Regina hält den Deckel auf dem Fass.

Nachricht von Amy Buchmüller, vom 12.01.2022

Wie willst du das wissen, wieso vertraust du der Frau so, kennst du die so gut?

Nachricht von Peter von Mundenheim, vom 12.01.2022

Ja, ich kenn sie so gut, und vergesst nicht, sie sieht die Besucher auch. Was, bitte, was hätt ich denn machen sollen? Ayse einfach im Gelände herumlaufen lassen, und nicht nach ihr suchen, und sagen, ach was, die taucht schon wieder auf? Es stimmt doch, sie hätte doch verletzt in einem von den Gerümpelwagen liegen können und hätte sich nicht bemerkbar machen können, oder in irgendeinem Graben oder in einem Erdloch im Wald, was hätt ich machen sollen, hätte ich sie umkommen lassen sollen?

Nachricht von Sandra Zwischenwirt, vom 13.01.2022

Warum hat die dumme Kuh uns das angetan? Ich hab nur noch Angst, dass es an der Tür klingelt. Oder dass es im Telefon knackt, und da ist jemand mit in der Leitung. Und was wir hier schreiben, das wird doch wohl auch mitgelesen, oder?

Nachricht von Peter von Mundenheim, vom 13.01.2022

Anzunehmen. Wenn ihr euch unbedingt aufregen wollt …

Nachricht von Sandra Zwischenwirt, vom 13.01.2022

Wollt? Wollt? Alles hätte doch einfach so weitergehen können, wir wären schon irgendwie damit zurechtgekommen, und niemand hätte was davon erfahren müssen, es liegt doch alles bloß an Ayse und ihren blöden Eskapaden, warum hat die sich nicht ein bisschen zusammenreißen können!!!

Nachricht von Amy Buchmüller, vom 13.01.2022

Es liegt nicht nur an Ayse, denkt an Balbutin, der irrt doch auch irgendwo da draußen durchs Gelände, irgendwoher hat der doch das Geld, das er an Lady Di schickt, wir wissen immer noch nicht, was da läuft. Und Ayse weiß doch nicht, was sie tut, das ist doch offensichtlich, wir müssen aufhören, uns hier gegenseitig anzupfeifen, PvM, ernsthaft, jetzt setz dich bitte hin, in aller Ruhe, und erzähl uns ausführlich, was passiert ist, wir müssen das jetzt wissen, wir haben ein Recht drauf.

(Nachrichten vom 07. bis 13.01.2022, neu eingestellt auf dieser Seite am 22.05.2022 von Peter Flamm, © Verlag Peter Flamm 2022)