Banshee Neue Folge 19

Nachricht von Ayse Konopski

Ja, der Umgang lief einmal rund um den Saal, man konnte aber von der einen Seite die Fenster auf der anderen Seite nie sehen, es waren Felsen dazwischen, und Säulen, die die Sicht versperrten, und auch an den Steinen lagerten welche von den Reisenden, die konnte man von keiner Stelle aus richtig sehen, als ob sie sich mit Absicht so gesetzt hätten, um vor zudringlichen Blicken geschützt zu sein, kann man ja verstehen.

Ich überlegte, was die vielen Felsen im Bauch eines Raumschiffes wohl zu suchen hatten, aber dann dachte ich mir, das Raumschiff ist vielleicht schon uralt, viele hundert Jahre alt, und das funkelt nur von außen so lichterglänzend, aber innendrin hat sich allerhand Zeit abgelagert, Staub eben und Felsen, und Sand und Erde, und was sonst alles von draußen hereingetragen worden ist.

Sie könnten von einem Planeten kommen, dachte ich und meinte die Reisenden, da haben sie ein schönes und weites Land bewohnt, wo Milch und Honig fließen, und vielleicht ist ja nicht alles zerstört dort, vielleicht hoffen sie ja doch darauf, eines Tages dorthin zurückkehren zu können, das würde erklären, warum sie nicht aufhören, sich murmelnd zu bereden, und warum sie gar nie zu den Fenstern gucken, wo wir stehen, sie sind mit sich selbst beschäftigt. Und dann sah ich mir nochmal die Felsen an und dachte, vielleicht war das ein Land, nach dem sie Heimweh haben, da gab es nicht nur die Früchte der Felder, da quoll Wein aus den Felsen, und Öl aus den Felsspalten.

Habt ihr irgendetwas getan, dachte ich, irgendetwas, was ihr nicht tun solltet? Ich tu dauernd Sachen, die ich nicht tun soll. Es kommt so, es ist keine böse Absicht. Denkt ihr jetzt, euer Unglück kommt daher, dass ihr schlimme Sachen gemacht habt?

Ich lehnte den Kopf gegen eine der Scheiben, und drinnen saßen sie, murmelnde Scharen, aneinander gedrängte Herde, ich hörte, ich vergaß zu atmen, ich wollte so unbedingt verstehen, was die miteinander redeten, welche Sünde könntet ihr denn begangen haben, die euch so auf dem Gewissen liegt, dass ihr glaubt, ihr seid an eurem Unheil selber schuld?

Ich schloss die Augen, ich überlegte. Was könnte die schlimmste Sünde sein, die einer begeht? Mir fiel wieder das Licht ein, das Licht über der Wiese, und ich dachte, dich verleugnen, abstreiten, dass ich dich gesehen habe, wie schlimm wär das denn? Ich wusste, tiefer könnt ich nicht fallen, ich habe dich sehen dürfen, du hast dich gezeigt, und ich gehe weg und sage, gibt’s ja gar nicht, alles Einbildung?

Niemals. Ich richtete mich auf, vor diesem Fenster, als hätte tatsächlich jemand von mir verlangt, all dem abzuschwören, was ich doch wirklich gesehen hatte. Als stieße ich wirklich den Gott, der mich geformt hatte, von mir, und – und hielt den Fels für dumm, der mich gerettet hatte.

Der Fels. Dieses Licht — ich hatte den Felsen gesehen, auf dem das ganze Universum ruht.

Ich hab das gesehen, flüsterte ich, obwohl wir ja nicht reden sollten.

Vielleicht will das Licht ja Antwort von uns? Wenn es uns doch liebt? Will es wiedergeliebt werden? Ich sah die Reisenden an, wie sie nicht aufhörten, sich murmelnd zu beraten, ich dachte, wenn sie nun denken, sie haben das getan, sie haben die Eifersucht Gottes geweckt durch fremde Gedanken, haben sich zugewandt gräulichen Wesen, und ihn zum Zorn gereizt? Falsche Götter. Haben sie sich falschen Göttern zugewendet? An den Fels, der sie gezeugt hat, nicht mehr gedacht, den Gott vergessen, der sie geboren hat?

Ich wollte mit ihnen reden, ich kann nicht sagen, wie sehr ich das wollte. Ich dachte, wenn ich nur endlich verstehe, was die reden, dann erfahr ich was über mich. So war das. Ich will mich nicht besser machen, als ich bin. Ich wollt in diesem Augenblick weniger über die da drinnen was rauskriegen, diese Reisenden hier im Bauch des Raumschiffes, ich wollt was über mich selber rauskriegen. Ich wusste das, ich wusste es so brennend, wie einer die Glut einer Zigarette spürt, die auf seiner bloßen Haut ausgedrückt wird, ich wusste, wenn dir großes Unglück widerfährt, unerträgliches Unglück, Schmerz, dass du denkst, du hältst es nicht aus – dann denkst du, was hab ich falsch gemacht. Ich bin schuld. Es liegt an mir. Das denkst du. Und du fängst an zu grübeln, du hörst nicht wieder auf. Du denkst im Kreis, was hab ich nur getan, dass mir so etwas passiert. Ich war ein Jahr in der Klapse, nachdem der Konopski mich in den Wind geschossen hatte, und in dem einen Jahr hab ich nichts anderes gemacht, als von Morgen bis Abend darüber nachgedacht, was ich Furchtbares gemacht hätte, dass ich so bestraft worden bin, und in der Nacht bin ich aufgewacht, weil ich keine Luft mehr bekommen hab, ich bin aus dem Schlaf hochgeschreckt und hab gejappt und um mich gegriffen und nach Luft gerungen, und dann hab ich gelegen bis zum Morgen und weiter darüber nachgedacht, warum werd ich so bestraft, was hab ich nur gemacht.

Und ich sah durch die Fenster hinein in den Bauch des Raumschiffes und sah die murmelnde Menge, und ich dachte mit plötzlich aufbrechender Gewissheit, das ist das, worüber die reden, darüber beraten die, darum geht das ganze Gemurmel, warum ist uns das passiert, warum werden wir so bestraft, was haben wir getan.

Aber ihr seid gerettet, dachte ich. Egal wie lange die Fahrt dauert, ihr seid gerettet, ihr seid hier gut aufgehoben, und ihr werdet zum Ziel kommen.

Ich hatte schon wieder das Gesicht in PvM’s Jacke, die müffelte nach alter Wolle, und ich hatte Millionen Fragen, und keine konnt ich aussprechen, ich konnte sie ja nicht einmal denken, und ich merkte, dass ich an PvM’s Revers riss, und der alte Mann hielt mich fest, ich war so froh, dass da jemand war, der mich festhielt.

(Nachricht eingegangen am 09.05.2022, eingestellt auf dieser Seite von Peter Flamm am 10.05.2022, © Verlag Peter Flamm 2022)