Banshee Alte Folge 3

Nachricht von Balbutin Hindrance, vom 08.07.2021

Hi Ayse –

you make me feel — I mean, I‘m feeling concerned for your — I don’t know what to say. Wish I could help you. I understand you‘re terrified. So am I, now. Perhaps I have done the wrong thing, in revealing this story, this story of me and and my family sitting in front of the telly and behind my back one of them passing — Ayse, please, may be I am mistaken. Maybe it was a blur of vision, maybe my senses did play me a trick, who knows. Anyway, you have to calm down. We all have to calm down. Perhaps my wife is right, and we are infectious. The more we talk, the more we come to believe that crap. I — I really don’t know what to say.

This is Balbutin. Sorry. Love, anyway.

Nachricht von Sandra Zwischenwirt, vom 08.07.2021

Habt ihr sie eigentlich noch alle? Ich hab das Zeug gelesen, das ihr hier abgesondert habt, und ich kann nur sagen, wir haben ja sowas von recht gehabt, als wir uns entschieden haben, also wir haben uns doch entschieden, diesen Kanal nicht mehr zu benutzen. Wir haben uns doch überhaupt entschieden, mal eine Auszeit zu nehmen von der Sache, das war’s doch, worum es ging. Es ging ja nicht darum, dass wir uns bloß verstecken wollten, es ging darum, dass wir Abstand bekommen wollten von uns selber. Da war doch immer dieser Verdacht, dass wir uns gegenseitig anstecken. He, Balbutin, wenn du das doch weißt, warum kommst du dann mit dem Benzinkanister und schüttest noch davon ins Feuer, wo du doch genau siehst, wie verängstigt Ayse ist?

Ich hab alles gelesen, was ihr geschrieben habt, ja, ich weiß, logisch ist das auch nicht. Ich weiß ich weiß. Ich nehm das ernst mit dem Abstand, aber nachgeguckt hab ich trotzdem. Aber das ändert nichts. Irgendwo im Hintergrund sitzt PvM und bastelt an seinem Zeug, und wir baden das alles aus. Ist ja schön, dass er Amy besucht hat, aber ich hab immer das Gefühl, dass er genau weiß, was er da macht. Und dass sein Einfluss auf uns alle viel größer ist, als wir uns zugeben wollen, das glaub ich auch. Es ist doch offensichtlich, dass Ayse sich in ihr Ding reinsteigert. Peter, du hast uns doch alle zusammengebracht. Hast du nicht das Gefühl, du solltest was tun? Du könntest der ganzen Sache ein Ende machen. Du bist doch der Admin auf dieser Seite, oder nicht? Dann zieh doch den Stecker, und Ruh wär. Was sind wir eigentlich, eine Sekte oder was? A bunch of true believers, hat doch Balbutin selber mal so gesagt. Die einzige Vernünftige unter uns ist Lady Di, aber die meldet sich nicht zu Wort, weil Balbutin ihr nämlich wie üblich nicht reinen Wein einschenkt. Wenn Balbutin vor was noch mehr Angst hat als vor denen, dann vor seiner Frau.

Worauf warten wir eigentlich? Auf die Offenbarung? Dass rauskommt, wir haben recht, und alles ist nicht so, wie es ist? Dass rauskommt, wir haben recht und sehen, was niemand sonst sieht? Und Peter fällt nichts Besseres ein, als auch noch diese dämliche Werbung hier auf der Seite einzustellen, damit wir auch alle wissen, um PvM geht es, um niemanden sonst. Da kann ja ruhig derweilen Ayse ihren Verstand verlieren, oder was noch davon übrig ist.

Ich schick das jetzt ab, macht doch draus, was ihr wollt.

Sandra

Nachricht von Peter von Mundenheim, vom 14.07.2021

Der Mann vom Ende der Straße

der Mann
         vom Ende der Straße
             brennt schon wieder

berennt
         Schlafes Räume

wo die Träume
         trennen
             den Tag

Mädchen
         reizendes Beizeiten

Nachricht von Sandra Zwischenwirt, vom 14.07.2021

was

was soll das denn

was für ein Scheiß ist das denn will sich da einer über uns lustig machen wir haben andere Sorgen

soll das witzig sein

Nachricht von Balbutin Hindrance, vom 14.07.2021

Hi all –

Sandra calm down. I think that was a message, clear enough. Please stop calling my wife Lady Di. PvM ist right. We should get the whole picture. Not just that tiny bit.

Nachricht von Amy Buchmüller, vom 14.07.2021

Hallo alle –

Wollte mich gerade melden, also ich denk schon die ganze Zeit darüber nach, was ich sagen will, da les ich jetzt die Nachricht von PvM, und was einige von euch gesagt haben. War das wirklich von PvM? He, Peter, sag doch mal was. Hab gar nicht gewusst, dass PvM Gedichte schreibt. Wozu setzt der das jetzt hierher? Denk schon, dass er einen Grund hat, aber ich versteh das nicht. Will er uns zeigen, dass ihm das alles egal ist? Oder dass es wichtigere Dinge gibt?

Hallo Balbutin, das war doch dein Punkt, oder? Könntest du nicht mal wieder auf Deutsch schreiben? Versuchs doch mal. Aber dass es noch andere Dinge gibt im Leben, das wissen wir ja wohl alle. Ist nicht das Problem. Unser Problem ist – nun eben unser Problem mit denen. Und damit kommen wir offenbar alle nicht zurecht. Sorry Sandra, du auch nicht. Nein, ich glaube nicht, dass Ayse ein Problem hat. Oder sie hat eines, aber dann ist es eben unser Problem, und wir haben alle das gleiche Problem, nur reagiert eben jeder von uns anders darauf. PvM sieht das mehr von außen her, aber er lebt ja auch in Weldbrüggen, ich glaube, dort sieht man alles wie von draußen. Wär schön, er würde sich mal melden und würde was zur Sache sagen.

Peter, was ist mit dir. Du bist doch der älteste von uns. Könntest du nicht mal so richtig schön rund was formulieren? Dass wir das lesen können und uns dabei beruhigen? Bevor Sandra das nächste Mal der Faden reißt?

Nachricht von Diana Hindrance, vom 21.07.2021

Schönen guten Tag.

Ich bins. Ihr wisst ja, wer ich bin. Ihr redet ja genug über mich. Ich weiß alles. Versucht erst gar nichts. Ich hab alles rausgekriegt aus dem Balbutin. Hab schon die ganze Zeit was gemerkt. Da stimmt was nicht. War mir sowas von klar. Die ganze Zeit schon. Ihr denkt, ihr seid unbeobachtet. Ich kenn doch wohl meinen Mann. Druckst auf einmal rum und guckt mir nicht mehr in die Augen. Den hab ich mir zur Brust genommen. Zur Rede gestellt hab ich den. Hat gar nicht gedauert, dann ist alles aus dem rausgesprudelt. Was glaubt ihr eigentlich wer ihr seid. Glaubt ihr wirklich bildet ihr euch wirklich ein mit sowas kommt ihr durch. Ich hab Familie ich weiß meine Familie zu schützen.

Hier jetzt was Sache ist. Ich red jetzt, und ihr hört zu. Ihr habt gar nichts mehr zu sagen. Ist alles schon geklärt. Balbutin geht zur Therapie und klärt das alles ab. Zur Therapie geht der jetzt. Hab schon telefoniert mit der Therapeutin. Steht schon, der Termin. Entweder ihr oder ich, das hab ich dem Balbutin gesagt. Glasklar hab ich dem das gesagt. Ihr seid doch alle krank seid ihr. Der Balbutin geht jetzt zur Therapie, und dann wird das alles aufgearbeitet. Dann wird das alles endlich mal geklärt. Da wart ich schon lange drauf. Ich weiß, dass ihr euch für was Besseres haltet. Da wird jetzt reingeleuchtet. Wird Zeit, dass da mal reingeleuchtet wird. Ich sorge dafür, dass ihr alle in Behandlung kommt. Wenn ihr meinen Balbutin nicht ich Ruhe lasst. Ihr kommt alle in Behandlung. Es gibt Mittel und Wege. Ich kenn mich da aus. Ich kenn einen Anwalt, mit dem werd ich reden. Wenn ihr nicht Ruhe gebt. Der Termin beim Therapeuten steht. Bei der Therapeutin. Die wird alles rauskriegen aus dem Balbutin. Und dann hilft euch niemand mehr. Nicht mit mir. Mit mir macht ihr sowas nicht.

Die Therapeutin hat schon gesagt, der Balbutin, der glaubt halt alles. Der sucht Anschluss. Für den seid ihr die Wichtigen. Nicht für mich. Eure Scheißgruppe. Ich hab mir das die längste Zeit mit angesehen. Mit sowas kommt ihr nicht durch. Nicht bei mir. Ihr seid das. Ihr habt das alles dem Balbutin eingeredet. Weil ihr euer Zeug selber glaubt. Weil ihr das braucht, dass da einer ist, der das alles glaubt. Da ist euch der Balbutin gerade recht gekommen. Der glaubt ja alles. Mit sowas wie euch kann man doch bloß Mitleid haben. Ihr seid eine Sekte eine Sekte seid ihr. Mit eurem gibt’s, wer ist das überhaupt, gibt’s den überhaupt, euer Guru ist das doch. In Wahrheit seid ihr einfach bloß Würstchen. Ihr wollt was gelten, ihr wollt wer sein. Ihr seid niemand da denkt ihr euch halt was aus. Und da kommt euch einer wie der Balbutin gerade recht, ihr denkt der glaubt alles dem können wir alles einreden. Nicht mit mir. Ich bin auch noch da.

Der Balbutin wird auspacken, dann kommt alles raus. Haltet euch fern von mir und meiner Familie. Das ist meine letzte Warnung. Mit sowas wie euch werd ich fertig. Ich bin fertig mit euch. Bleibt weg. Ihr seid gewarnt. Ich geh zur Polizei, wenn ihr nicht aufhört. Ich hab Familie. Meine Familie geht vor. Familie geht für mich vor. Ich hab euch gewarnt. Ich bin fertig mit euch.

Nachricht von Sandra Zwischenwirt, vom 22.07.2021

Das ist aber ein Herzchen. He, Lady Di! Was glaubst du, wer DU bist? Die Königin der Welt?

Nachricht von Amy Buchmüller, vom 22.07.2021

Schöne Scheiße. Jetzt isses passiert. Und was machen wir jetzt?

Nachricht von Ayse Konopski, vom 24.07.2021

Was jetzt? Was wenn die jetzt kommen? Vielleicht haben die Freunde irgendwo ganz oben? Vielleicht ist das oben alles längst bekannt? Und vor meiner Tür sitzen die immer noch die warten die warten auf irgendwas

warum glaubt ihr mir nicht

die sitzen draußen auf der Straße

überall

vor meiner Tür sitzen die und starren hoch zu meinen Fenstern ich glaub die warten drauf dass ich rauskomm und mich dazusetz warum nicht vielleicht mach ich das ich setz mich einfach dazu und bin eine von denen

Ich hab nachgedacht. Peter hat recht. Das muss einfach so sein. Die sind überall, und wir sind nicht die einzigen, die das sehen. Da ist was im Gange. Das ist längst bekannt dass die da sind, oben ist das bekannt, bei den Politikern, überhaupt oben, bei allen, die was zu sagen haben, und das wissen wir ja gar nicht, wer was zu sagen hat, da kennen wir ja vielleicht nicht einmal die Namen, die Gesichter schon gar nicht. Und die wissen alle, dass die da sind. Die unterstützen das vielleicht sogar! Wer weiß, was da los ist! Wer weiß, wozu das überhaupt gut ist! Was das alles will!

Und immer, wenn einer anfängt, so wir wir, immer wenn einer anfängt zu reden und sagt, ich seh die, die sind da, immer dann verschwindet der. Verschwindet der von der Bildfläche. Deshalb bilden wir uns ein, wir sind die einzigen. Weil wir von den anderen nichts hören. Die werden zum Schweigen gebracht.

He, Diana! Du liest doch mit? Liest du immer noch mit? Natürlich tust du das! Hast du das verstanden, was ich grad gesagt hab? Wer laut wird und hören lässt, er sieht die, der verschwindet. Bei Nacht und Nebel. Deshalb hören wir nie von anderen. Wenn dir an deinem Balbutin was liegt, ist das vielleicht keine so gute Idee, was du da erzählst, mit Anwalt und so. Willst du das? Willst du das wirklich? Dass die oben auf uns aufmerksam werden? Dann wird dein Balbutin doch als erster aus dem Verkehr gezogen. Der hat doch als erster auf sich aufmerksam gemacht.

Je länger ich drüber nachdenke, desto klarer wird mir das. Das ist eine Verschwörung. Eine Verschwörung des Schweigens. Da stecken viele mit drin. Vielleicht gibt es schon überhaupt keinen anderen Ausweg mehr, als sich dazuzusetzen. Rausgehen und sich dazusetzen zu denen. Still sein. Einfach sitzen und schauen.

Vielleicht mach ich das. Das wär schön. Dann könnt ich einfach bei denen sitzen und müsst nicht mehr nachdenken. Nie mehr nachdenken.

Nachricht von Balbutin Hindrance, vom 25.07.2021

Ich sehe jetzt ein, dass ich Hilfe brauche. Meine Frau hat mir erlaubt, dass ich euch noch einmal schreibe, aber das ist das letzte Mal. Ich verstehe jetzt, dass ihr mir nicht gut tut. Meine Therapeutin sagt, der erste Schritt zur Heilung ist, dass ich einen scharfen Schnitt mache. Ich darf mich nicht mehr ablenken lassen. Meine Gesundheit steht jetzt im Vordergrund. Meine Gesundheit und die Sicherheit meiner Familie. Das vor allem. Die Sicherheit meiner Familie. Ich bin froh, dass ich das endlich verstanden habe. Meine Therapeutin sagt, ich muss lernen zu unterscheiden. Ich muss lernen, die Menschen zu erkennen, die es wirklich gut mit mir meinen. Und ich muss die unterscheiden von denen, die Hintergedanken haben. Die bloß an ihren eigenen Nutzen denken.

Meine Familie und meine Therapeutin sind jetzt der sichere Ort, an den ich mich zurückziehen kann. Das brauche ich jetzt unbedingt. Ich brauche einen sicheren Ort. Einen Ort, wo nicht ständig mein Existenzrecht in Frage gestellt wird. Ich will nicht länger an eurer Geschichte mitmachen müssen, nur damit ich akzeptiert werde. Eure Geschichte ist nicht meine Geschichte. Ihr habt mir eure Geschichte aufgezwungen. Ihr habt mir eingeredet, nur wenn ich eurer Geschichte folge, bin ich liebenswert.

Meine Therapeutin sagt, ich muss endlich zu meiner eigenen Geschichte durchfinden. Dazu brauche ich einen sicheren Ort. Einen Ort, wo ich mich wirklich sicher fühle. Einen Ort, wo ich wirklich sicher bin. Das ist meine Familie. Und das ist die Therapie. Ich bin so froh, dass ich das endlich eingesehen habe.

Ich bin noch nicht am Ende des Tunnels. Aber endlich habe ich eine Perspektive. Ich sehe ein Licht am Ende des Tunnels. Ich weiß, wo ich hin will.

Ich fange jetzt ein neues Leben an. In diesem neuen Leben ist für euch kein Platz mehr. Ich trage euch nichts nach. Ich verzeihe euch. Ich fühle keinen Groll gegen euch. Meine Therapeutin sagt, vor allem muss ich mit meiner Vergangenheit abschließen und nach vorne blicken.

Ich wünsche euch, dass ihr auch auf den rechten Weg findet. Aber das geht mich nichts mehr an. Das ist mein Abschied von euch. Ich blicke jetzt nach vorne.

Nachricht von Amy Buchmüller, vom 26.07.2021

Das hat der doch im Leben nicht selber geschrieben. He, Diana! Findest du das richtig? Das hast du dem doch diktiert! Das hast du doch selber geschrieben! Hast du das dem Balbutin diktiert? Findest du das richtig, den armen Kerl zu so was zu zwingen?

Nachricht von Sandra Zwischenwirt, vom 26.07.2021

Wieso zwingen? Das ist noch nicht mal gesagt, dass der überhaupt was davon weiß. Lady Di! Die hat sein Passwort geknackt! Noch offensichtlicher gehts wohl nicht? Diana! Seit wann kann dein Balbutin Deutsch? Wenn du schon Mails für den schreibst, machs wenigstens so, dass es nicht auffällt! Hältst du uns für blöd oder was?

Nachricht von Amy Buchmüller, vom 26.07.2021

Menno, Sandra, was redest du denn. Die hat doch nicht sein Passwort geknackt. Die hat ihm zugespitzte Hölzer unter die Fingernägel geschoben, da hat ers ausgespuckt.

Nachricht von Sandra Zwischenwirt, vom 26.07.2021

Glaub nicht, dass das nötig war. Die hat ihm einmal scharf in die Augen geguckt, da haben ihm so die Hosen geschlottert, dass das Passwort von selber rausgefallen ist. Wir wissen doch, wie das bei den beiden läuft.

Nachricht von Peter Flamm, vom 29.07.2021

Ja, das ist ein liebliches Wesen, unsere Lady Di. Inbegriff der Lieblichkeit. Offen gesagt, ich hab immer eine Schwäche für sie gehabt. Diese riesigen schwarzen Augen! Wenn du sie so siehst, dann denkst du, eine Beauty aus dem Fashion-Magazin. Auf der Straße drehen sich die Leute nach ihr um. Mir ist das mal bewusst geworden, als ich mit ihr und Balbutin Gassi war. Die Leute stutzen, und starren sie an. Ich schwöre euch, als wir an einem Straßencafé vorbeikamen, verstummten da die Gespräche. Es ist, als warte jeder drauf, dass jetzt was passiert. Als sei sie eine Schauspielerin bei ihrem Auftritt. Sie kommt die Straße runter, und sie ist der Mittelpunkt. Alle Aufmerksamkeit konzentriert sich auf sie, und jeder erwartet, jetzt muss was passieren. Ich glaube fast, das ist eine unbewusste Erwartung, die jeder hat, wenn er ihr begegnet. Jetzt muss was passieren. Was Aufregendes. Was Unerwartetes. Was Wunderbares.

Aber wenn sie dann den Mund aufmacht, na ja. Dann kommen solche Sachen raus wie die Mails, die sie uns geschrieben hat. Sorry, Diana. Wenn du dich so aufführst wie du dich aufführst, bleibst du immer die große Erwartung, die platzt. Ist da wirklich nicht mehr drin in dir?

Nicht, dass das bei den Beauties aus Vogue anders wäre. Wenn die auf Twitter mal mit Ansagen rüberkommen, heult der Hund im Hinterhof. Dabei waren die das noch nicht einmal selber, sondern ihr Büro hat ihnen diktiert, was sie sagen sollen, Wort für Wort.

Das bringt mich auf die Überlegung, was oder wer Lady Di dazu bewegt, so ein Zeug zu schreiben. Natürlich hat Balbutin diese letzte Mail nicht selber geschrieben. Lohnt gar nicht, darüber zu reden. Natürlich war das Lady Di. Die hat ihm jedes Wort diktiert. Oder er weiß noch nicht einmal, dass sie in seinem Namen geschrieben hat. Wahrscheinlich hat sie sein Passwort nicht nur geknackt, sondern auch gleich noch geändert. Das heißt, dem Balbutin ist der PC erst mal zugeklappt. Bringt mich in eine ärgerliche Lage. Ich würde das Passwort für diese Seite gern ändern, aber dann kann uns Balbutin nicht mehr erreichen. Ich lass die Frage vorerst mal offen.

Ayse.

Ayse ist es, die mir wirklich Sorgen macht. Ayse, was ist mit dir los? Du warst doch sonst immer ganz vernünftig. Was soll jetzt diese Panik? Bloß weil Lady Di ein paar Drohungen ausstößt? Du bist doch erwachsen, du kannst dich wehren. Ich weiß, in was für einer hässlichen Lage du bist. Ich weiß, wie deine Familie dich behandelt hat. Wir alle wissen das. Aber du wirst nicht verfolgt. Du bist einfach bloß allein, da fängt man an, sich Dinge einzubilden. Verträgt nicht jeder, allein nach Hause zu kommen und keine Gesellschaft zu haben.

Lasst euch nicht einschüchtern. Gilt für uns alle. Wenn es wirklich dahin kommen sollte, dass wir gefragt werden, was wir hier machen, dann gucken wir uns zuerst mal den an, der fragt. Hat der überhaupt ein Recht, uns sowas zu fragen? Haben wir irgendeine Veranlassung zu antworten? Schließlich, das hier ist unsere Privatsache.

Sollte es aber hart auf hart kommen, sagen wir einfach die Wahrheit.

Und was ist die Wahrheit?

Die Wahrheit ist, wir sind die Mitarbeiter eines kleinen Literaturverlags, und wir haben beschlossen, uns ein bisschen die Zeit zu vertreiben. Unser Hausautor ist mit seinem Großprojekt beschäftigt, derzeitiger Stand der Dinge 1,5 Millionen Wörter, im Ernst, das hat er mir neulich anvertraut, im Vorbeigehen sozusagen, ich hab gut zu tun, hat er noch hinzugefügt, und: Ich hab grad keinen Kopf für andere Dinge.

Wann wird er fertig sein? Wann haben wir wieder zu tun, im Verlag? Wissen wir alle nicht.

Da haben wir halt beschlossen, uns ein bisschen die Zeit zu vertreiben. Haben uns eine Geschichte ausgedacht, und entwickeln die jetzt, mit verteilten Rollen. Jeder trägt was bei, wie es ihm gerade einfällt, und was das Ende sein wird, wissen wir noch nicht.

So einfach ist das. Das ist alles. So einfach.

Das ist die Wahrheit.

Und das ist doch die Wahrheit, oder? Weiß irgendjemand was anderes?

Also. Lasst euch nicht einschüchtern. Dass Lady Di die Mail-Adresse plus Passwort rausgekriegt hat aus ihrem Balbutin, ist zwar peinlich, aber seien wir mal ehrlich, so besonders ernst genommen mit der Geheimhaltung haben wir das doch nie. Ich kann ja nur für mich selber reden, aber mein Eindruck war immer, wir haben alle die Hoffnung, da draußen gibt es noch mehr Leute wie uns, Leute, die was sehen oder irgendwann mal was gesehen haben. Wir können nicht die einzigen sein.

Sicher, wir wollen unter uns bleiben. Aber wenn wir immer nur unter uns bleiben, dann kriegen wir nie raus, wie viele von uns es da draußen sonst noch gibt. Irgendwann müssen wir das aber klären. Irgendwann müssen wir uns der Sache stellen.

Hallo Diana, tut mir leid, dass du dich so aufregst. Deine Familie ist deine Angelegenheit. Was zwischen dir und deinem Mann abläuft, geht nur euch was an. Aber Balbutin ist unser Freund, und wenn wir uns Gedanken machen, wirst du daran kaum was ändern können.

Therapeutin! Anwalt!

Sonst noch was?

Findest du das wirklich in Ordnung, wenn eine Ehefrau ihren Mann derart terrorisiert? Und glaubst du in vollem Ernst, du musst nur das Wort „Anwalt“ aussprechen, und schon klappen wir alle vor Angst in der Mitte zusammen? Sich einen Anwalt kaufen, das kann jeder, Anwälte sind kaufbare Ware. Ich such mir einen raus aus dem Angebot und kauf mir den, und gefällt mir nicht, was der bringt, kauf ich mir eben einen anderen. Die stehen Schlange, sich kaufen zu lassen. Selbst auf dem Dorf wohnt in jeder Straße einer und hechelt, kauf mich. Warum gibt es so viele von denen? Warum sind an der Uni die juristischen Fakultäten überschwemmt von frohwüchsigen Studenten, die wollen alle alle Anwalt werden? Weil der Job maximale Kasse verspricht bei null Leistung. Mehr Kasse ohne Leistung bringt nur noch das Versicherungsgewerbe.

Sorry, musst ich mal loswerden. Hat gut getan. Schließlich, ich bin Verlagsinhaber. Da steh ich, wie jeder Unternehmer, automatisch unter der lauernden Beobachtung durch eine Abmahnhyäne. Und das ist absehbar ein Anwalt. Natürlich ist das ein Anwalt.

Also, Diana. Kaufst du dir einen Anwalt, kauf ich mir einen. Können wir auch lassen, und statt dessen vernünftig miteinander reden.

Du liest hier also mit. Du hast also rausgekriegt, dass hier auch über dich geredet wird. Wirst du kaum verhindern können. Die Welt ist groß, du bist in der Welt, und es wird geredet. Versuch doch einfach mal, mit den Leuten zu reden, statt über die Leute. Statt dass du uns Ultimaten stellst und mit Drohungen arbeitest, könntest du es doch erst mal mit einem freundlichen Gespräch versuchen. Ich weiß aus Erfahrung, wie leicht bei dir der Deckel vom Topf springt. Das erlebt man ein paar Mal, und dann zuckt man nur noch die Achseln. Balbutin ist unser Freund, seit Jahren, und wenn du das kaputtmachst, springt für dich auch nichts raus. Glaub nicht, dass er dich dann mehr liebt als vorher.

Oder willst du überhaupt nicht mehr, dass der dich liebt? Willst du den nur noch unter dem Daumen haben?

Aber du bist ja ein großes Mädchen, du musst wissen, was du tust.

An alle anderen: selbstverständlich machen wir weiter wie bisher. Ich will wissen, was ihr denkt. Und was ihr seht. Und was ihr euch überlegt. Ich hab eine Notiz an PvM geschickt, dass hier die Kacke am Dampfen ist und er sich doch mal melden soll.

Das würde, glaube ich, uns allen was bedeuten.

(Nachrichten vom 08. bis 29.07.2021, neu eingestellt auf dieser Seite am 24.04.2022 von Peter Flamm, © Verlag Peter Flamm 2022)